Manche Meldungen und Nachrichten beschäftigen uns immer wieder und beeinflussen uns dabei mittlerweile schon passiv. Somit sollte es doch auch nicht wundern, dass mittlerweile auch in unserer Branche diese Meldungen zur Tagesordnung gehören. Aus diesem Grund haben wir heute eine Meldung für euch parat, die die Meisten zweifelsfrei nicht überraschen dürfte. Während wir uns in der Vergangenheit immer wieder Google gewidmet haben, möchten wir heute mal wieder Yahoo ins Gespräch bringen. Wie zu erwarten war, musste Yahoo 2009 ein deutliches Umsatzminus verzeichnen. Dabei fiel der Rückgang scheinbar jedoch kräftiger aus als man zunächst in so manchen Kreisen erwartete.

Yahoo-Umsatz sinkt um zehn Prozent

Dabei scheint eines bereits auf den ersten Blick deutlich zu sein, die Yahoo Talfahrt setzt sich irgendwie auch weiterhin fort und das obwohl sich in den Reihen des Konzerns einiges verändert hat. Insgesamt musste der Konzern, der hinter der bekannten Suchmaschine steckt, ein Minus von satten zehn Prozent verkraften. Während man aus dem Hause Google überwiegend Erfolge auf dem Silbertablett serviert zu bekommen scheint, präsentiert sich Yahoo in diesen Tagen als purer Gegensatz. Yahoo verzeichnete dabei 2009 einen Gesamtumsatz von 6,46 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahr konnte die Suchmaschine immerhin noch eine Zahl von 7,21 Milliarden US-Dollar präsentieren. Doch weniger die Zahlen als vielmehr die Ursachen scheinen bei diesen Meldungen für Aufsehen in Branchenkreisen zu sorgen. So soll nach Medienberichten vor allem die Suchwortvermarktung ein entscheidender Grund für den Umsatzrückgang sein.

Suchmaschinenmarketing verzeichnet Rückgang

Das Suchmaschinenmarketing musste dabei als Geschäftsbereich von Yahoo einen deutlichen Rückgang offenbaren. So handelte es sich um einen der Bereiche, der am stärksten für den Rückgang verantwortlich ist. Immerhin sank der Umsatz im Suchmaschinenmarketing von Yahoo 2009 im Vergleich zu 2008 um satte 15 Prozent. Trotz der nicht gerade erfreulichen Zahlen präsentierte sich Yahoo bei der Präsentation der Geschäftsberichte zuversichtlich. Immerhin konnte mit einem massiven Sparprogramm dem Umsatzrückgang rechtzeitig entgegengewirkt werden. Dabei richten sich alle Hoffnungen auf das aktuelle Jahr. Yahoo rechnet in diesen Tagen damit, dass man in diesem Jahr die Unternehmenskrise überwinden kann. Grund genug also um sich offen und vor allem auch motiviert zu zeigen. Allerdings bleibt abzuwarten, ob sich Yahoo 2010 wirklich so erfolgreich behaupten kann, wie der Konzern in diesen Tagen annimmt. Immerhin steht uns allen ein doch recht turbulentes Jahr bevor und so sollte es auch nicht wundern, wenn es einmal mehr in unserer Branche zu einem Stühlerücken kommen wird.

2 Comments

  1. Andy sagt:

    Finde ich garnichtmal so schlecht.

  2. BAB sagt:

    wundert mich irgendwie gar nicht. Yahoo wirkt recht konzeptlos und bietet gegenüber dem Wettbewerb keinen Mehrwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation