Die Onlinewerbung ist zu einem Bereich geworden, der für Unternehmen nahezu unverzichtbar ist. Immer mehr Betriebe erkennen, welches Potenzial mit der Onlinewerbung einhergeht und versuchen dieses aktiv zu nutzen. Schon jetzt steht dabei in weiten Teilen fest, dass sich dieses Bild in den kommenden Jahren nicht ändern wird. Die Internetwerbung befindet sich auch weiterhin auf einem nahezu beispiellosen Wachstumskurs und kann sich mit diesem deutlich von anderen Kanälen und Medien distanzieren. Immer wieder wird in diesen Tagen darauf hingewiesen, dass die Onlinewerbung in den kommenden Jahren Bereiche wie Zeitungen und Print in weiten Teilen verdrängen wird. Diese Entwicklung wird in diesen Tagen von einer neuen Online-Werbestatistik unterstrichen. Die Statistik wurde von Media Focus auf den Markt gebracht und zeigt, dass das Werbevolumen im Onlinemarkt im Jahr 2011 die 500-Millionen-Marke zum ersten Mal überschreiten konnte.

Suchmaschinenwerbung gehört weiter zu stärksten Werbeformen

Die Bereiche klassische Onlinewerbung und Suchmaschinenwerbung nehmen auch weiterhin die stärkste Position bei der Internetwerbung ein. So handelt es sich bei ihnen um die stärksten Werbeformen, die von Seiten der Unternehmen und Werbungstreibenden zur Hand genommen werden. Die klassische Onlinewerbung hat der aktuellen Statistik zufolge weiterhin einen Anteil von rund 34 Prozent. Dahinter liegt die Suchmaschinenwerbung, die immerhin noch auf ganze 30 Prozent kommt. Das größte Wachstum wird für den Bereich Suchmaschinenwerbung erwartet. Im Jahr 2012 soll diese der Statistik zufolge um insgesamt 14,3 Prozent zulegen können. Gemäß Experteneinschätzungen wird auch die klassische Onlinewerbung weiter zulegen können. Sie soll ein Wachstum von insgesamt 12,8 Prozent erzielen.

Online-Werbemarkt soll weiter wachsen

Auch 2012 soll der Online-Werbemarkt weiter wachsen können. Experteneinschätzungen zufolge wird ein Wachstum von insgesamt rund 11,9 Prozent aufs Parkett legen können. Dabei würde es sich erneut um ein deutliches Plus handeln. Im vergangenen Jahr konnte sich das Internet mit einem Anteil von etwa 7 Prozent vergleichsweise gut am Werbemarkt behaupten. Die Anteile von Online-Werbung lagen im Jahr 2009 noch bei rund 5 Prozent und waren demnach deutlich geringer. Im Branchenvergleich liegt der durchschnittliche Anteil an Online-Display-Werbung bei rund 3 Prozent. Ein überdurchschnittlich hohes Gewicht wird dieser Werbeform in den Branchen Dienstleistungen und Verkehrsbetriebe zuteil. In der Dienstleistungsbranche nimmt diese Werbeform immerhin einen Anteil von rund 8,1 Prozent ein. Bei den Verkehrsbetrieben schafft es die Display-Werbung immerhin noch auf 7,2 Prozent. Dagegen haben beide Branchen nur einen unterdurchschnittlichen Anteil an der TV-Werbung. Ein gegenteiliges Bild zeigt sich bei Branchen wie „Nahrungsmittel“, „Reinigen“ und „Kosmetik und Körperpflege“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation