Ab und an treffen wir im Alltag auf Meldungen, die uns durchaus ein Lächeln abgewinnen können. Dass es sich hierbei nicht immer nur um alltägliche Geschehnisse handelt, wird bei der aktuellen Veröffentlichung von Google sehr deutlich. So hadert der Suchmaschinenriese in diesen Tagen mit der Suchmaschinenoptimierung der eigenen Seiten. Was für so manch einen Profi unter uns sicherlich nicht unverständlich sein dürfte, sorgt national und international jedoch für Aufruhr. Immerhin ist Google die Suchmaschine schlechthin. Nun verwies der Konzern in einem fast 50 Seiten starken Bericht jedoch darauf, dass man mit der eigenen Suchmaschinenoptimierung nicht zwingend zufrieden sein kann. Dabei werden von Google aber nicht nur einzelne Seiten auf den Prüfstand gestellt. Auch die Google-Homepage muss sich in dem Bericht einem Feuer der Kritik stellen. Was es  mit den aktuellen News auf sich hat, wollen wir in diesem Beitrag klären.

Der Google-Bericht stellt Suchmaschinenoptimierung an den Pranger

Eines scheint dabei bereits auf den ersten Blick deutlich zu sein – der Bericht, der von Google zum Download bereitgestellt wurde, stellt die eigene Suchmaschinenoptimierung des Konzerns an den Pranger. Dabei soll er nach Angaben der Suchmaschine vordergründig der Verbesserung der eigenen Angebote dienen. Es wird jedoch immer deutlicher, dass sich auf den insgesamt 49 Seiten auch allgemeine Hinweise zur SEO wiederfinden. Überraschend ist aber weniger der Bericht an sich als vielmehr das Resultat. Immerhin kommt man im Hause Google zu der Erkenntnis, dass die eigenen Seiten nicht richtig für die Suchmaschinen optimiert sind. Der Report setzt sich mit insgesamt 100 Google-Produkten auseinander, die derzeit unter den Händen des Suchmaschinengiganten geführt werden.

Nachschlag wird folgen

Schon heute steht fest, dass es sich bei der SEO report card, die von Google angeboten wird, nicht um einen Einzelfall handelt. So soll demnächst ein zweiter Teil des Berichtes erscheinen, der sich ebenso mit den Google-Produkten auseinandersetzt. Dabei soll es in dem angekündigten Report jedoch vordergründig um die Lokalisierung der eigenen Angebote gehen. Google verwies laut Medienangaben darauf, dass die umfangreiche Untersuchung zur weiteren Optimierung der eigenen Angebote durchgeführt wurde. Zudem sollen durch den Report erweiterte Methoden an SEOs und Seitenbetreiber weitergegeben werden. In dem aktuellen Report wird insbesondere die Präsentation der Suchergebnisse kritisch bewertet. An dieser Position erteilte sich das Unternehmen selbst nur 33 Prozent von insgesamt 100. Dass es jedoch noch schlechter bei den Google-Angeboten geht, beweisen einige Unterkategorien, die mit gerade einmal zehn Prozent ausgestattet wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Navigation