Google+ genießt von Seiten des Suchmaschinenkonzerns ein großes Interesse. Als Konkurrent von Facebook ins Rennen geschickt kann das soziale Netzwerk mittlerweile durchaus auf einen steigenden Bekanntheitsgrad verweisen. Dabei arbeitet Google permanent am Ausbau des Netzwerkes. Wie nun im Google Watchblog berichtet wird, soll ab dem kommenden Jahr bei weiteren Google-Diensten eine Zusammenführung mit Google+ erfolgen. Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Suchmaschine dazu entscheidet, eigene Dienste mit dem sozialen Netzwerk zu verbinden. In Zukunft soll sich das Teilen von Inhalten allein auf Google+ beschränken und in anderen Diensten nicht mehr möglich sein. Demnach wäre es in Zukunft durchaus auch vorstellbar, dass E-Mails, die ein Nutzer mit einer x-beliebigen Person geschrieben hat, auch in dessen Profil wieder zu sehen sind.

Zusammenführung von Diensten

Mit Blick auf einige Dienste zeigte sich Google bereits konkreter. Demnach sollen Angebote wie Google News, Google Talk und Voice mit Google+ zusammengeführt werden. Gleiches gilt für Google Messenger und Hangouts. Der Suchmaschinenkonzern unterscheidet sich derzeit deutlich von Konkurrenten wie Facebook. So wird bei Google+ auch weiterhin auf die Einblendung von Werbung verzichtet. Bei Facebook gehört sie dagegen fest zum Aufbau des sozialen Netzwerkes. Wie von Google zuletzt erklärt wurde, besitze der Konzern andere Kanäle, die sich für die Einblendung von Werbung anbieten und in denen dies auch erfolgt. Auch 2013 möchte Google auf die Einblendung von Werbung verzichten.

Google+ API lässt weiter auf sich warten

Auch weiterhin lässt jedoch eine Google+ API auf sich warten. Von Google+-Produktmanager Bradley Horowitz wurde zuletzt zwar bekräftigt, dass die Einführung einer API geplant sei, es bislang jedoch noch keinen genauen Zeitpunkt hierfür gibt. Auch künftig sollen von dem sozialen Netzwerk des Konzerns keine externen Clients für die Nutzung des Dienstes zugelassen werden. Mit der API sollen Nutzer jedoch in Zukunft permanent darüber informiert werden, welche Informationen geteilt wurden. Sein Angebot will Google schließlich auch für Unternehmenskunden weiter verbessern. Im Fokus stehen dabei die Google Apps. In das Angebot der Apps soll künftig auch das soziale Netzwerk Google+ einbezogen werden. Wie von Seiten des Produktmanagers zuletzt betont wurde, liegt Google+ mit seiner Entwicklung deutlich über den Erwartungen, die der Konzern hat. Mit konkreten Zahlen wollte er sich bislang allerdings nicht äußern. Jedoch wurden bislang nach Erklärungen des Produktmanagers lediglich 20 Prozent der Pläne umgesetzt, die man in Bezug auf Google+ hat. Demnach sollen viele Pläne erst im kommenden Jahr realisiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation