Onlineshopping liegt zweifelsohne im Trend und gewinnt auf Bundesebene immer mehr Anhänger. Vor allem in den letzten Tagen vor Weihnachten präsentiert sich mit den Online Shops eine der einfachsten und zugleich bequemsten Optionen für den Geschenke-Kauf. Doch während die Händler für die Gestaltung des E-Stores oft viel Geld ausgeben, geraten entscheidende Aspekte in den Background. Das wird von Webshoppern schnell und vor allem auch kompromisslos bestraft. Ein entscheidender Faktor ist die Ladezeit für Verbraucher. Laden sich Online Shops nur sehr langsam, stoßen sie bei dem potenziellen Kunden in keinem Fall auf Zuspruch. Dass in diesem Fall der Store gern verlassen wird, beweist eine Onlinestudie, die durch Gomez durchgeführt wurde. Die Studienergebnissen konnten einmal mehr unter Beweis stellen, dass User kein Verständnis für Seiten haben, die langsam laden.

Besucher verlassen langsam ladende Webseiten

Die Onlinestudie der Computerware Gomez konnte einmal mehr in Zahlen belegen, dass Webshopper mit langsam ladenden E-Stores kein Verständnis haben. Laden die Seiten langsam, werden sie spätestens nach dem zweiten Versuch durch den Verbraucher verlassen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn wichtige Funktionen, zu denen Suche, Kauf und Finanzabwicklung gehören, nicht richtig funktionieren. Aber auch wenn solche Funktionen ein langes Zeitfenster für den eigenen Aufbau benötigen, sorgen sie bei potenziellen Kunden für Unmut und sprechen für die Suche nach einem anderen Anbieter. Für die Webshopper sind die Ladezeiten der Stores ein Kriterium, das durchaus über den Kauf bei einem Händler entscheiden kann. So gab mehr als die Hälfte der Befragten bei der Onlinestudie an, dass für sie die Ladezeit der Seite wichtiger ist als die Anzahl der Features, die durch den Händler präsentiert werden.

Ladezeiten wirken sich auf Image aus

Lange Ladezeiten können eine Bestellung aber nicht nur verhindern, sondern wirken sich nach den Ergebnissen der Studie zugleich negativ auf den Anbieter aus. So erklärten 53,5 Prozent der Befragten, dass sie den Online Shop aufgrund des langsamen Ladens kein zweites Mal besuchen möchten. Jeder Dritte verwies darauf, dass langsam ladende Webseiten frustrierend sind. Oft wird die Ladezeit zudem mit dem Image des Anbieters verbunden. Immerhin gaben 16,8 Prozent der Befragten an, die es einen schlechten Eindruck hinterlässt, wenn eine Website langsam geladen wird. Dabei wirkt sich dieser nicht nur auf die Seite selbst, sondern auch auf das Unternehmen oder die Marke aus. Insgesamt jeder Sechste fasst aufgrund der langen Ladezeiten den Wechsel zu einem anderen Shop ins Auge und reagiert somit aktiv auf diese Schwachstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation