In den letzten Jahren hat die Onlinewerbung eine gigantische Entwicklung aufs Parkett legen können. Beachtliche Wachstumszahlen gingen mit neuen Strategien und Möglichkeiten einher. Durch das anhaltende Wachstum hat sich die Onlinewerbung vor andere Medien schieben können. So überholte der einstige Innovationskünstler in nahezu rasanter Form die Printmedien. Zuletzt hat sich die Internetwerbung zum ersten Mal auch vor die TV-Werbung gesetzt. Die Entwicklung ist gigantisch. Auch 2013 soll das Wachstum auf dem Markt weiter anhalten. Allerdings gehen Experten davon aus, dass sich dieses schrittweise verlangsamen wird. Demnach soll das Wachstum bei der Onlinewerbung schwächer ausfallen als noch in diesem Jahr. Alles in allem gehen die werbenden Unternehmen jedoch von einer leicht positiven konjunkturellen Entwicklung aus. Diese dürfte letzten Endes auch die Entwicklung der Onlinewerbung begünstigen.

Gesamtwirtschaftliche Aussichten werden positiv bewertet

Nach den Ergebnissen einer aktuellen OWM Umfrage werden die gesamtwirtschaftlichen Aussichten für das kommende Jahr weitgehend positiv bewertet. Dabei fallen die Bewertungen sogar positiver aus als dies noch 2011 der Fall war. Vor einem Jahr schätzten nach Erklärungen des OWM 77 Prozent der befragten Unternehmen ihre wirtschaftlichen Aussichten als befriedigend ein. In diesem Jahr wurde diese Bewertung von 83 Prozent der Unternehmen abgegeben. Das ist ein beachtliches Plus. Insgesamt 11 Prozent und damit ein Prozent mehr als im Vorjahr erwarten 2013 eine gute Entwicklung. Dagegen gehen insgesamt sechs Prozent der Teilnehmer von schlechten, gesamtwirtschaftlichen Aussichten für 2013 aus. Im letzten Jahr war dieser Wert mit insgesamt zehn Prozent deutlich höher. Wie von Seiten des OWM bei Veröffentlichung der Zahlen betont wird, fallen die Erwartungen der Unternehmen auch nach wie vor optimistisch aus. Allerdings geht dieser Optimismus auch mit einem hohen Maß an Vorsicht einher. In den letzten Wochen wurden die amtlichen Wachstumsprognosen zurückgenommen.

Weniger Unternehmen wollen Mediavolumen erhöhen

Demnach wollen nun deutlich weniger Unternehmen ihr Mediavolumen erhöhen. Wurde dies 2011 noch von insgesamt 47 Prozent der Unternehmen prognostiziert, gaben 2012 nur noch 30 Prozent an, dass sie ihr Mediavolumen steigern möchten. Sie schätzten das Mediavolumen für das laufende Jahr für zu optimistisch ein. Insgesamt 45 Prozent der Mitgliedsunternehmen wollen ihr Mediavolumen reduzieren. Ursprünglich wurde von 31 Prozent der Unternehmen ausgegangen. Zwei von drei Firmen wollen für 2013 mit einem stabilen Budget arbeiten. Im Mediamix wird die Onlinewerbung nicht mehr jene Vorreiterrolle einnehmen, die sie zuletzt genießen konnte. Allerdings wird sie auch weiterhin auf ein Wachstum verweisen können. Insgesamt wird dieses jedoch eine abnehmende Tendenz aufweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation