Wie kaum eine andere Suchmaschine schafft es Google in diesem Jahr unsere Branche in Atem zu halten und für Debatten zu sorgen. Kaum wurde ein Update überwunden, schließt sich der Suchmaschinengigant bereits mit der nächsten Aktualisierung an. Die damit verbundenen Herausforderungen sind alles andere als gering und sorgen letzten Endes dafür, dass wohl Experten und Laien gleichermaßen immer wieder vor der Frage stehen, wohin die Reise in den Suchergebnissen eigentlich gehen wird. Fakt ist, dass Google versucht zusehends auf den einzelnen Nutzer einzugehen. Für die Suchmaschine ist dies sicherlich eine Herausforderung, die sie jedoch zusehends erfolgreich meistern kann. Wie wichtig der einzelne Nutzer der Suchmaschine mittlerweile ist, beweist letzten Endes das Venice Update. Es sorgte jüngst dafür, dass die Suchergebnisse erneut durcheinander gewirbelt wurden.

Keine Neuheit

Das Venice Update ist im Grunde keine Neuheit. In den USA ist die Aktualisierung bereits seit drei Monaten aktiv und hat dort ebenso für Änderungen in den Suchergebnissen gesorgt. Dadurch war es auch nicht allzu überraschend, dass Google das Update nun auch in Europa ausgerollt hat. Durch diese Aktualisierung sind die Suchergebnisse künftig stärker an den lokalen Standort von dem User angepasst. Demnach kann Google auch dann feststellen, wo sich der User befindet, wenn der Browser in den Privat Modus versetzt wird. Google kann demnach ermitteln, wo sich der Nutzer mit seinem Gerät befindet und kann diesen Aspekt in die Ergebnisse, die bei einer Suchanfrage gestellt werden, einfließen lassen. Das Venice Update dürfte nicht mehr nur für eine gewisse Ernüchterung bei vielen Webseitenbetreibern gesorgt haben, sondern sorgt einmal mehr auch dafür, dass ganz neue Fragen in der Suchmaschinenoptimierung gestellt werden.

SEO wird immer schwieriger

Das Venice Update ist ein Beweis dafür, dass die Suchmaschinenoptimierung mit Sicherheit nicht einfacher wird. Ganz im Gegenteil. In den letzten Monaten hat die SEO deutlich an Komplexität gewonnen. Ein Ende der Fahnenstange scheint damit auch weiterhin nicht in Sicht zu sein. Das Venice Update unterstreicht dabei in erster Linie die Entwicklungen der vergangenen Monate. Demnach kommt es bei einer Webseite, die möglichst gut ranken soll, zusehends auf den Inhalt an. Eine Webseite muss einen guten Inhalt bieten können und sollte für den Nutzer einen Mehrwert darstellen. Doch auch die Onpage-Maßnahmen sind weiterhin Elemente, die bei der SEO Beachtung finden müssen. In Zukunft wird selbstredend wohl auch die Social Media an Bedeutung gewinnen können. Schon jetzt fließen die Social Networks in das Agieren von Google ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation