Oft wird darauf verwiesen, dass Werbung im Internet nicht mehr sei als eine unnötige Beigabe. Doch obwohl die Meinungen zur Onlinewerbung weit auseinandergehen und sicherlich nicht immer den Nerv der Branche treffen dürften, boomt die Internetwerbung. In den letzten Jahren hat sie eine atemberaubende Entwicklung aufs Parkett legen können. Sie profitierte von vielen internationalen Einflüssen und stieß auf breiter Ebene auf eine große Nachfrage. Letztlich hat sie sich mit Blick auf den Werbemarkt bereits vor manch einen Konkurrenten stellen können. Eine Studie belegt nun, dass die Internetuser in der Schweiz wesentlich häufiger bei der Internetwerbung hängen bleiben als dies von den meisten Seiten erwartet wird. Vor allem beim Googeln bleiben die User doch vergleichsweise häufig bei der Onlinewerbung hängen.

Onlinewerbung sichert sich Aufmerksamkeit

Die Ergebnisse der aktuellen Studie belegen, dass die Onlinewerbung Aufmerksamkeit sichern kann. So hat Patrick Hermann von der ETH Lausanne das Suchverhalten seiner Probanden mit entsprechenden Spezialkameras untersucht. Die Kameras sind dazu in der Lage die Augen des Users beim Browser genauestens zu beobachten und können dadurch herausfinden, in welche Richtung sie sich beim Browsen bewegen. Das Ergebnis ist doch überraschend. Sobald Google die Resultate der Suchanfrage anzeigt, konzentrieren die menschlichen Augen rund ein Drittel der Zeit auf die Gesamtwerbung. Das Auge wandert nur zwei Drittel der Zeit über die Links und die Suchresultate, die dem User von der Suchmaschine angezeigt werden. Der erste Eintrag erhält dabei erwartungsgemäß auch die höchste Aufmerksamkeit.

Gesponserte Links

Den Studienergebnissen zufolge galt jeder fünfte Klick schließlich einem gesponserten Link. Die Versuchspersonen hatten im Schnitt eine Seite 30 Sekunden lang betrachtet, um den besten Link auszumachen Die Augen hätten dabei insgesamt 100 unterschiedliche Punkte fixiert. Die Onlinewerbung gehört für Google auch weiterhin zu den wichtigsten Einnahmequellen. Im vergangenen Jahr setzte der Suchmaschinengigant eine Summe von 37,9 Milliarden Dollar um. Nach Angaben von Google liegt der Erfolg vor allem in der Gestaltung der Strategie. So wird auch bei den Textanzeigen den Erklärungen von Google zufolge auf kontextuelle und relevante Informationen gesetzt. Google sieht dabei auch in den Textanzeigen relevante Ergebnisse für den User. Die AdWords-Anzeigen sind bei Google klar gekennzeichnet und lassen sich als solche auch ausmachen. Der Suchmaschinenbetreiber hat sich an dieser Stelle von Anfang an für eine sichere und ebenso auch transparente Kommunikationsvariante entschieden. Dabei bemüht sich Google auch auf den eigenen Blogs immer darum so viele Informationen wie nötig zur Verfügung zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation