Die Suchmaschinenoptimierung hat in den letzten Jahren an Komplexität gewonnen. Sie ist ausgereifter, vielleicht sogar ein Stück weit erwachsener geworden. Doch insgesamt war es noch nie so schwierig mit einer Seite auf den ersten Plätzen in den Suchergebnissen zu landen wie heute. Dabei bietet die Suchmaschinenoptimierung heute ein wahres Bündel unterschiedlicher Maßnahmen, die die Weichen für eine gute Positionierung legen sollen. Auch 2014 wird die SEO maßgeblich durch ein Thema beeinflusst werden. Die Rede ist von den Updates, die von der Suchmaschine Google vorgenommen werden. Bereits in der Vergangenheit hat Google mit Updates immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Mit Updates versucht der Suchmaschinengigant in weiten Teilen die Qualität seiner Suchergebnisse zu verbessern. So gehen mit ihnen immer auch Änderungen in der Suchmaschinenoptimierung einher. Sie zeigen sich beispielsweise in den Maßnahmen, die für eine gute Positionierung empfehlenswert sind.

Updates zu Jahresbeginn

Schon zu Beginn des neuen Jahres hat sich Google erneut für einzelne Änderungen bei seinen Suchergebnissen entschieden. Um in der SEO Erfolge erzielen zu können, ist es entscheidend, sämtliche Neuerungen im Blick zu behalten. Google hat sich diesmal direkt zum Jahreswechsel für einige wirklich interessante Updates entschieden, die in ihrer Form in weiten Teilen sicherlich auch eine Überraschung darstellten. So wurde der Authorship von Google in seiner Bedeutung weiter reduziert. Schon seit Oktober des letzten Jahres versucht Google immer wieder, dessen Bedeutung zu senken. Nun ist erstmals eine Statistik aufgetaucht, die die Entwicklung des Authorships hinsichtlich seiner Bedeutung zeigt. Für manche Unternehmen kann es sich jedoch bei dem Verlust des Authorships in den Suchergebnissen um einen herben Schlag handeln. Der Schritt, dessen Bedeutung in erheblichem Maße zu reduzieren, ist jedoch nicht neu. Schon vor einiger Zeit wurde bekannt, dass Google weitgehend der Überzeugung ist, dass es zu viele Authorships gibt. Bislang ist noch vollkommen offen, ob es eine Alternative hierfür geben wird.

Update bei den Webmaster Tools

Schon Ende letzten Jahres standen die Webmaster Tools in der Updatepolitik von Google im Fokus. Auch zum Jahresstart hat sich der Suchmaschinenkonzern hier noch einmal für Neuerungen entschieden. Seit Ende letzten Jahres bieten die Webmaster Tools eine präzise Statistik für die einzelnen Suchanfragen. Demnach benennen sie nicht mehr nur eine ungefähre Zahl, sondern liefern konkrete Informationen dazu, wie oft einzelne Suchanfragen gestellt werden. Mit den neuen Daten macht es Google Webmastern in der Tat einfacher eine bessere Analyse der einzelnen Webseiten vorzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation