Bing, die neue Suchmaschine aus dem Hause Microsoft, ist in aller Munde und während sich die User über die einen oder anderen Neuheiten  freuen, beschäftigen sich die Profis mit der Frage schlechthin: Lohnt sich schon die Suchmaschinenoptimierung für Bing? Immerhin hat das neue Angebot schon einen Marktanteil von 10 Prozent und hierbei handelt es sich um eine Größe, die sich zweifelsfrei sehen lassen kann. Viele Seitenbetreiber und vor allem auch Seos wundern sich in diesen Tagen, dass sie trotz eines guten Google-Platzes bei Bing eher schlecht abschneiden. Die Gründe hierfür sind sicherlich verschieden, allerdings haben sich die Seos dieser Welt schon einmal an das Sammeln von Fakten gemacht. Herausgekommen ist eine kleine To-Do-Liste, die sich auf eine gute Platzierung bei Bing bezieht.

Newsseiten im Vorteil

So mag die Suchmaschine nach den Einschätzungen der Experten lieber Newsseiten als Blogs. Zudem sollen ausgehende Links als überaus vorteilhaft gewertet werden. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass das HTML fehlerfrei ist und die Texte mindestens eine Länge von 300 Wörtern erreichen. Gerade bei diesen beiden Punkten handelt es sich im Grunde um eine wichtige Gemeinsamkeit zwischen Google und Bing, denn auch bei dem bisherigen Gigant der Branche wird zu diesen beiden Vorgehensweisen geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation