Auch weiterhin kann der Schweizer Onlinewerbemarkt auf ein rasantes Wachstum verwiesen. Damit schließt er sich dem allgemeinen Trend an. Auch in Deutschland ist ein Ende des Wachstums des Internetwerbemarkts weiterhin nicht in Sicht. Viele Unternehmen entdecken die Onlinewerbung für sich und versuchen durch sie neue Kunden zu gewinnen und Bestandskunden zu binden. In der Schweiz fällt diese Entwicklung ähnlich aus. Dabei legt der Onlinewerbemarkt im deutschen Nachbarland sukzessive zu. Das schnellste Wachstum verzeichnen dabei aktuell die Suchmaschinen. Der Anteil der Onlinewerbung am gesamten Werbevolumen fällt trotz des schnellen Wachstums vergleichsweise gering aus und liegt Berichten zufolge nur bei insgesamt acht Prozent. Die Suchmaschinenwerbung konnte im Jahr 2012 noch den größten Zuwachs verbuchen.

Geringer Anteil

Obwohl die Onlinewerbung in der Schweiz durchaus auf dem Vormarsch ist und ein kontinuierliches Wachstum aufweist, nimmt sie bislang lediglich nur einen kleinen Anteil ein. Mit acht Prozent gleicht der Anteil nahezu einer Nischenposition. Wie die Statistiken von Media Focus aktuell zeigen, konnte der Onlinewerbemarkt 2012 deutlich zulegen. Demnach stieg er von 520,8 Millionen Franken, die im Vorjahr verbucht wurden, auf nun 674,4 Millionen Franken. Rund 100 Millionen Franken können auf bezahlte Einträge verbucht werden, die im Verzeichnis von Suchplattformen vorgenommen wurden. Solche Online-Verzeichnisse befinden sich in der Schweiz auch weiterhin auf dem Vormarsch. Ein deutliches Wachstum konnte aber auch die Bannerwerbung verzeichnen. Sie legte 2012 insgesamt um 13,8 Prozent zu. Die Bannerwerbung wird mittlerweile bereits den klassischen Formen der Onlinewerbung zugesprochen. Im Bereich der klassischen Onlinewerbung musste nach Angaben von Media Focus ein Rückgang hingenommen werden. Demnach sank das Volumen der Investitionen an dieser Stelle von bislang 175,5 Millionen Franken auf nun nur noch 170,0 Millionen Franken. Diese Entwicklung könnte auch weiter anhalten, denn im Trend liegen aktuell vor allem moderne Werbeformate.

Deutlicher Sprung

Die Werbung bei den Suchmaschinen hat einen deutlichen Sprung verzeichnen können. Lag diese 2011 noch bei 158,6 Millionen Franken, kletterte sie 2012 schließlich auf ein Volumen von 210,5 Millionen Franken. Diese Form der Kundengewinnung nimmt mit Blick auf den Onlinewerbekuchen einen Anteil von 31 Prozent ein. 2012 machte die klassische Onlinewerbung Berichten zufolge noch rund ein Viertel des gesamten Volumens aus und war demnach nicht annähernd so voluminös wie heute. In der Schweiz werden prominente Plätze in den Suchmaschinen überwiegend im Rahmen von Auktionen vergeben. Diese Listen werden im Voraus von den Suchmaschinen erstellt. Die Abrechnung erfolgt schließlich durch die Anzahl der Klicks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation