Die meisten Menschen können sich das Internet ohne Suchmaschine nicht mehr vorstellen. Tatsächlich ist beispielsweise Google für viele Internetnutzer zum Synonym für das Surfen im Web und natürlich auch für Suchmaschinen geworden. Wer heute im Internet etwas sucht, der googelt. Obwohl mittlerweile viele andere Suchmaschinen im Web zu finden sind, hat keine den Bekanntheitsgrad von Google erreicht. Nach Ergebnissen der Marktforschung nutzen jeden Monat rund 38 Millionen Deutsche mindestens einmal die Suchmaschine. Dabei fallen die Suchbegriffe sehr unterschiedlich aus. Sie reichen von Urlaubsorten über Fremdwörter bis hin zu Handwerkern. Nicht selten werden aber auch Prominente gegoogelt. Mit der Internetsuche wird jeden Tag ein Global Player gestärkt, der nicht unumstritten ist. Obwohl im Grunde keiner auf die Suchmaschine Google verzichten möchte, wird mit Kritik nicht gegeizt. Es gibt immer wieder zahlreiche Themen und Informationen, die auf Kritik stoßen und die Google in ein Licht rücken, das dem Konzern sicherlich nicht gefällt, mit der er aber leben kann, denn die Konsequenzen sind überschaubar.

Google wird zum Orakel

Über Jahre hinweg hat sich Google eben nicht nur zu einer Marke entwickeln können, sondern wird auch als Orakel betrachtet. Egal was man sucht – meist führt der erste Weg zum Eingabefeld der Suchmaschine. Wie die Internetmarktforschungsfirma Comscore zuletzt bekanntgegeben hat, beläuft sich der Anteil der Suchmaschine in Deutschland auf rund 96 Prozent. Wie das Informationsunternehmen Nielsen indes herausfand, verbringt fast jeder Nutzer im Monat circa 75 Minuten bei Google. Bis heute werden von der Suchmaschine selbst keine länderspezifischen Zahlen veröffentlicht, sodass an dieser Stelle nur die Daten der Marktforschungsunternehmen bereitstehen. Wie Google selbst jedoch bekanntgegeben hat, werden monatlich Milliarden Anfragen auf internationaler Ebene bearbeitet. Innerhalb von gerade einmal 14 Jahren ist es Google gelungen, sich mit einer Dienstleistung, die übrigens bis dahin vollkommen unbekannt war, die kulturelle Praxis der Menschen einzufinden.

Mischung aus Neugier und Ungeduld

Der Erfolg von Google hängt mit Sicherheit von vielen Faktoren ab. Zum einen muss an dieser Stelle sicherlich ein gewisser Informationsbedarf genannt werden. Zum anderen ist es aber eine Mischung aus Neugier und Ungeduld, die die Menschen immer wieder dazu bewegt, Google zu nutzen. Dabei zeigt sich an dieser Stelle einmal mehr, dass Geduld nicht die Stärke des Menschen ist, denn die Antworten auf eine Vielzahl von Fragen sollen in Sekundenschnelle gefunden werden. Dabei stellt sich natürlich die Frage, ob die Suchmaschine selbst, dieses Verhalten den Menschen anerzogen hat oder ob sie selbst eben in erster Linie durch die Nutzer weiterentwickelt wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation