Dass man das Internet mittlerweile durchaus als Mitmach-Web bezeichnen kann, dürfte den Meisten bewusst sein. Doch noch immer wird die Bedeutung der Social Media unterschätzt. Während viele Branchen sich immer intensiver mit der Thematik auseinandersetzen, zeigen sich andere doch vergleichsweise distanziert und sehen es als einen Trend an, der mit Sicherheit ein Ende nehmen wird. Dass genau dies derzeit nicht der Fall ist, zeigt das aktuelle ECC-Shopmonitor Spezial, das ECC Handel gemeinsam mit der Unternehmensberatung Mücke, Sturm & Company herausgegeben hat. Die darin gesammelten Daten beziehen sich auf den Einfluss der Social Media auf Onlineshops. Auch wenn Betreiber von E-Stores die Social Media immer aktiver nutzen und sie schon längst als wichtiges Element erkannt haben, dürften die aktuellen Ergebnisse erneut Anreize liefern. Was das ECC-Shopmonitor Spezial zu berichten hat und wie stark die Social Media wirklich auf Onlineshops Einfluss nimmt, möchten wir versuchen in diesem Beitrag zu klären.

Social Media als Mittel der Informationsbeschaffung

Eines sei vorweg genommen – immer mehr Internetuser nutzen die Social Media aktiv und nicht nur passiv. So gaben knapp zwei Drittel aller Befragten gegenüber dem ECC-Shopmonitor Spezial an, dass sie die Social Media für die Informationsbeschaffung nutzen oder aktiv Beiträge in derartigen Medien verfassen. Hinsichtlich des Inhaltes widmen sich die User sowohl Produkten als auch den Serviceleistungen, die von einem Unternehmen offeriert werden. Zudem verwiesen 40 Prozent der Teilnehmer darauf, dass die Social Media-Aktivitäten aktiv Einfluss auf das Image eines Onlineshops nehmen. Demnach ist der Einfluss dieser Medien auf das Branding für die Onlinehändler größer als bisher von vielen Shopbetreibern erwartet wurde. Durch die Social Media Aktivitäten kann sich nach Angabe der Befragten der Gesamteindruck eines Stores entscheidend verändern. Diese Angabe tätigten 40 Prozent der Teilnehmer bei drei Shops, bei Amazon liegt der Anteil sogar bei 70 Prozent.

Social Media bei Onlineshops

Anhand dieser Zahlen dürfte einmal mehr deutlich werden, welchen Einfluss die Social Media schon heute auf deutsche User hat. Auch wenn sich bis heute viele Onlinehändler eher passiv mit den sozialen Medien beschäftigen, ist der aktive Einfluss dieser enorm. Es ist nicht abwegig, dass sich dieser in den kommenden Jahren noch verstärken wird. Immerhin wachsen Angebot und Dichte der E-Stores unaufhörlich. Viele Verbraucher möchten sich aus diesem Grund vor der ersten Bestellung informieren. Die Informationsbeschaffung dient in erster Linie der eigenen Absicherung und soll mögliche Risiken, die bei Onlinebestellungen bestehen, ausschließen. Onlinehändler müssen aktiv die Social Media nutzen, wenn sie sich dauerhaft mit dem eigenen Angebot halten möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation