Das Jahr 2011 wird einmal mehr im Zeichen der Social Media stehen. Nachdem viele Unternehmen bereits im vergangenen Jahr die Bedeutung der sozialen Netzwerke und vor allem deren Potenzial erkannt haben, wollen 2011 noch mehr Betriebe in Sachen Social Media aktiv werden. Dabei sind sich die Unternehmer in dem Punkt einig, dass die Social Media dem eigenen Betrieb einen wirtschaftlichen Nutzen bringt. Doch gerade bei der Frage, wie sich dieser im Detail gestaltet, streiten sich die Gemüter auch weiterhin.  Während die einen ein effektiveres Marketing als Nutzen angeben, sind die anderen davon überzeugt, dass die sozialen Netzwerke einen schnelleren Zugang zu Informationen ermöglichen. Dabei handelt es jedoch nur um zwei von zahlreichen Ansichten, die Unternehmer in diesen Tagen vertreten.

Social Media sorgt für zufriedene Kunden

Auch in Sachen Kundenzufriedenheit scheint sich die Social Media durchaus bewehrt zu haben. So sind sich die meisten Unternehmer bei dem Aspekt, dass sie für zufriedenere Kunden sorgt, einig. Gleiches gilt auch für Lieferanten, die dank der Aktivitäten der Unternehmen in sozialen Netzwerken ebenso zufriedener agieren. Das sind die Ergebnisse einer Studie, die durch die Unternehmensberatung McKinsey durchgeführt wurde. Bei dieser gaben 79 Prozent der Betriebe an, dass sie zum einen in den sozialen Netzwerken aktiv sind und zum anderen geschäftliche Verbesserungen in Höhe von rund fünf Prozent verzeichnen können. Doch trotz der positiven Erfahrungen ist die Zahl der Unternehmen, die die sozialen Netzwerke aktiv nutzen, überschaubar. So gaben gerade einmal 40 Prozent der Unternehmen an, dass sie auf Facebook und Twitter unterwegs sind. Gerade einmal 38 Prozent verfügen über einen Unternehmensblog.

Nutzen aus Social Media wächst

Obwohl sich viele Unternehmen in Sachen Social Media weiterhin skeptisch zeigen, wird eines deutlich. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren konnte der Nutzen der Social Media erneut an Boden gewinnen. Er ist für die Unternehmen mittlerweile größer als im letzten Jahr. Dabei sind sich die Unternehmen vor allem in dem Punkt einig, dass die Zahl der ökonomischen Vorteile mit der Anzahl der Medien wächst. Demnach sind diese umso höher, desto mehr Medien eingesetzt werden. Aber auch die Integration in die eigene Firma nimmt nach Ansicht der Verantwortlichen beachtlichen Einfluss auf die ökonomischen Vorteile. Dabei hängen die Gewinne bei den Marktanteilen vor allem von den Eigenschaften der externen Verlinkung in Bezug auf Lieferanten und Partner ab. Viele Unternehmen nutzen die Vernetzungen auch weiterhin intern und wenden Wikileaks unter anderem als Wissensdatenbank an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation