Für das soziale Netzwerk Facebook ist Werbung das Lebenselixier schlechthin. Nur durch Werbung kann sich das weltgrößte Netzwerk finanzieren und auf den Beinen halten. Noch vor einiger Zeit wurden Smartphones als der große Feind von Facebook angesehen. Auch das Netzwerk selbst sah in ihnen in erster Linie eine Gefahr. Doch das Bild hat sich gewandelt. Mittlerweile sorgen Smartphones bei Facebook für einen deutlichen Aufwind und bescheren Zuckerbergs Unternehmen ein beachtliches Umsatzplus. Doch dieser Wandel kommt keineswegs von ungefähr. Immerhin hat sich Facebook mit den aktuellen Trends auseinandergesetzt und hat damit Werbeformate auf den Weg gebracht, die Werbung auf Smartphones und anderen mobilen Endgeräten zulassen. Die Werbung auf Smartphones stellte Facebook bislang vor Schwierigkeiten. Grund waren die kleinen Displays, die die bisherigen Werbeformate, die aus der Onlinewerbung bekannt sind, nicht zulassen.

Werbeerlöse von Tablets und Smartphones stemmen beachtlichen Teil

Mittlerweile stemmen die Werbeerlöse von Tablets und Smartphones einen beachtlichen Teil der Gesamterlöse von Facebook. Im ersten Quartal des laufenden Jahres machten sie beispielsweise schon 30 Prozent aller Werbeerlöse aus. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einem wahrlich beachtlichen Plus. Die Zahlen von Facebook untermauern einmal mehr, dass der Trend ganz klar in Richtung mobile Internetnutzung zeigt. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen, denn die Verbreitung mobiler Endgeräte nimmt weiter zu. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich bewusst für Tablets und Smartphones, Facebook hat diesen Trend erkannt und kann ihn zusehends für sich ausnutzen. Das Netzwerk erwirtschaftete im ersten Quartal des laufenden Jahres einen Umsatz in Höhe von 1,48 Milliarden Dollar. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem beachtlichen Anstieg von 38 Prozent.

Gewinnplus fällt geringer aus

Dagegen fällt das Gewinnplus bei Facebook ein wenig geringer aus. So konnte der Gewinn lediglich um sieben Prozent zulegen und stieg auf 219 Millionen Dollar. Diese Entwicklung muss in erster Linie mit den höheren Ausgaben begründet werden, die Facebook letzten Endes eben auch aufgrund des neuen Trends hin zur mobilen Internetnutzung hat. Dadurch musste sich das Netzwerk zuletzt intensiv mit technischen Weiterentwicklungen auseinandersetzen. Dabei war es beispielsweise insbesondere die Facebook-App, die ein tiefes Loch ins Budget des Unternehmens riss. Nach Ansicht des Netzwerks ist diese Investition aber in jedem Fall gerechtfertigt, denn die mobile Netz-Nutzung befindet sich auf dem Vormarsch. Die Zahl der mobilen User hat sich immerhin nach Angaben des Netzwerks innerhalb eines Jahres verdoppeln können. Mit Blick auf die Zukunft des Netzwerks zeigte sich auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zuversichtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation