Geht es um Online Marketing, fallen die Wörter SEO und Content mittlerweile eigentlich immer im Verbund. Beide Bereiche greifen zusehends ineinander und das eine kommt quasi ohne das andere nicht aus. Doch auch wenn die Erstellung von gutem Content für ein erfolgreiches Ranking nie der falsche Weg war, gibt es weiterhin eine gewisse Distanz und Unsicherheit. Viele wissen schlichtweg nicht, welche Maßnahmen sich anbieten, um Content so einzusetzen, dass er für das Ranking wirklich erfolgreich ist. Der Einsatz von gutem Content ist mittlerweile für den Erfolg im Web unabdingbar. Alte SEO-Methoden, die früher in der Tat als zielführend bezeichnet werden konnten, reichen heute nicht mehr aus. Sicherlich mögen sie ein guter Ansatz sein, doch ohne Nachhaltigkeit und Qualität schaden sie einer Seite mehr als das sie nützen.

Guter Content für besseres Ranking

Bei der Frage, wie Content Marketing und SEO miteinander verschmelzen können, scheiden sich die Gemüter. In einer Präsentation hat sich Rand Fishkin, leitender Moz SEO und Mitbegründer, zuletzt dieser Frage angenommen und verschiedene Anhaltspunkte auf den Weg gebracht. Im Zuge der Präsentation wurden von ihm einige aktuelle Faktoren konkretisiert, die im Zuge der Content-Generierung Berücksichtigung finden sollten. Sicherlich sind einfache SEO-Methoden bis heute geläufig und vor allem auch Einsteigern bekannt, doch sie allein reichen nicht mehr aus, um den gewünschten Ranking-Erfolg zu erzielen. Dabei zeigen sie in den meisten Fällen nicht mehr nur mangelnde Wirksamkeit, sondern können sich auf eine Webseite sogar negativ auswirken. Bei der Suchmaschinenoptimierung kommt es heute mehr denn je auf eine clevere und ebenso nachhaltige Planung an. Ein entscheidender Punkt von gutem Content ist es, dem Nutzer schnell die gewünschten Antworten zu liefern. Durch eine hohe User Experience werden schließlich die Weichen für ein erfolgreiches Ranking gelegt. Wichtig ist hierbei unter anderem ein sauberes Webdesign mit einfachem und schnellem Handling.

Heutige Ranking-Faktoren gehen über Klassiker hinaus

Natürlich sind den meisten Webseitenbetreibern Ranking-Faktoren wie Backlinks bekannt. Doch für ein erfolgreiches Ranking reichen diese nicht aus. Ranking-Faktoren gibt es viele. Dabei sind es vor allem die erweiterten Faktoren, die Berücksichtigung finden müssen. Entscheidend sind, wie bereits erwähnt, Design und User-Experience. Aber auch der Bereich Mobile muss berücksichtigt werden. Zu einem der wichtigsten Stichworte haben sich in den letzten Jahren Social Networks entwickelt. Neben dem Content spielen ebenso die Internationalisierung, die Erreichbarkeit und die Bereiche Presse und PR eine entscheidende Rolle. Wichtig ist natürlich, dass der veröffentlichte Content einzigartig ist und dass er eine Suchanfrage auf einen Klick problemlos lösen kann. Entscheidend ist dabei grundlegend Qualität statt Quantität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation