Das Performance-Marketing wird immer wieder von neuen Trends und Entwicklungen beeinflusst. Dabei könnten diese kaum unterschiedlicher sein. Sie wirken sich sowohl auf das Performance-Marketing im Gesamten als auch auf einzelne Bereiche aus. Das stellt die Verantwortlichen immer wieder vor neue Herausforderungen. Es fordert zum Umdenken auf und sorgt dafür, dass bislang durchgeführte Strategien nicht mehr anwendbar sind. Allerdings gibt es auch Dinge, die sich beim Performance-Marketing kaum ändern. Dazu gehört zum Beispiel die Bedeutung des SEO-Marketings. Eine aktuelle Umfrage belegt einmal mehr, dass es sich beim SEO-Marketing um die wohl wichtigste und ebenso stärkste Performance-Marketing-Disziplin handelt. Aus diesem Grund vereinnahmt das Performance-Marketing auch den Großteil der Investitionen. Hierbei handelt es sich um eines der Kernergebnisse des aktuellen Yamondo Partner Survey 2012. In diesem Bericht haben  neben Explido insgesamt 14 internationale Performance-Marketing-Agenturen sowohl ihre Ergebnisse aus dem letzten Jahr als auch die Prognosen zum Online-Marketing-Markt 2013 zusammengetragen.

Reges Wachstum in einzelnen Bereichen

Aus dem Bericht geht hervor, dass die Agenturen vor allem für einzelne Bereiche im gerade begonnenen Jahr ein reges Wachstum vorhersehen. Dabei handelt es sich um die Segmente Mobile, Second Screen und Web Analytics. Doch auch im Real-Time Advertising, sowie der Conversion Optimierung wird ein erhebliches Wachstum erwartet. Wie aus einer aktuellen Schätzung von der Global Performance Alliance hervorgeht, werden sich die Werbetreibenden bei den künftigen Investitionen auf einzelne Bereiche konzentrieren. Neben den Segmenten Video und Social Media wird es sich um Mobile Apps und Blogs handeln. In Blogs sollen insgesamt 12 Prozent der Investitionen fließen. An erster Stelle stehen bei den Investitionsplänen jedoch die Videos. Sie nehmen im Online Marketing eine immer größer werdende Rolle ein.

Facebook vorn

In einem Punkt sind sich alle Agenturen in der aktuellen Umfrage einig. Demnach wird es sich bei Facebook unter den Social-Media-Plattformen um die führende Größe handeln. Das soziale Netzwerk wird 2013 zum einen bei den Nutzern und zum anderen bei den Werbetreibenden deutlich an Popularität gewinnen können. Im letzten Jahr lohnten sich Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenoptimierung dem Bericht zufolge am meisten. Dahinter reihen sich die Conversion-Optimierung und das Yamondo-Netzwerk ein. Von etwa der Hälfte der beiden Partneragenturen wurde zudem angegeben, dass bei ihren Kunden die Auswirkungen des Panda- und Penguin-Updates deutlich zu spüren waren. Nachholbedarf gibt es derzeit auch weiterhin in den Bereichen der Local Search. So haben derzeit nur etwa 43 Prozent der Werbetreibenden erkennen können, welches erhebliche Potenzial dahinter steht. Aufholbedarf gibt es zudem in den Bereichen der Conversion Optimierung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation