Seit jeher handelt es sich bei der SEO um einen Bereich, der sich permanent anpasst und der gewissen Wandlungen unterliegt. Er wird mit neuen Trends und Einflussfaktoren konfrontiert und muss sich verschiedenen Herausforderungen stellen. Die Suchmaschinenoptimierung ist eines der Segmente, das nie stillsteht. Der Grund dafür ist recht simpel. Die Suchmaschinen passen permanent ihre Algorithmen an und versuchen damit in erster Linie die unterschiedlichen Suchergebnisse zu verbessern. Gerade Google hat sich in diesem Bereich zu einem wahren Vorreiter entwickeln können. Die Suchmaschine betonte bereits vor Monaten, dass man darum bemüht sei, die Relevanz der eigenen Suchergebnisse zu verbessern und dem Nutzer so einen höheren Mehrwert bieten kann. Doch was auf den ersten Blick in vielerlei Hinsicht befürwortet werden kann, hat auch gewisse Tücken, die sich letzten Endes nach den Updates von Google Schritt für Schritt zu erkennen geben.

Das perfekte Ergebnis

Ohne Zweifel hat sich Google ein doch recht spannendes und ebenso ehrgeiziges Ziel gesetzt. Die Suchmaschine möchte seinen Nutzern immer das perfekte Ergebnis liefern. Doch genau das ist nicht annähernd so einfach, wie es von Laien erwartet wird. Trotzdem wird nach den letzten Updates deutlich, dass Google die Messlatte für eine gute Webseite schon ein Stück weit nach oben geschraubt hat. Vor allem Internetseiten, auf denen kein qualitativ hochwertiger Inhalt zu finden ist, werden es künftig schwer haben, eine gute Position zu finden. In der Vergangenheit betonte Google bereits mehrfach, dass dem Inhalt einer Webseite eine immer größer werdende Aufmerksamkeit zuteilwerden soll. Dabei geht es aber nicht mehr nur um verschiedene Artikel, die auf einer Seite zu finden sind. Wichtig sind an dieser Stelle auch multimediale Inhalte wie Bilder und Videos.

Manuelle Überprüfung

Die Qualität einer Webseite wird bei Google zunehmend zu einem ausschlaggebenden Punkt für das Ranking in den Suchergebnissen. Allerdings darf nicht vollends in Vergessenheit geraten, dass sich die Qualität auch immer aus mehreren Faktoren zusammensetzt. Darüber hinaus hat Google bereits unter Beweis stellen können, wie ernst man es selbst mit den neuen Anforderungen und Änderungen meint. Google hat mit seinem jüngsten Update im April einmal mehr für Furore sorgen können. Seither wird immer wieder über die Suchmaschine debattiert und diskutiert. Nicht zuletzt stand Google auch unter scharfer Kritik. Doch mittlerweile setzt Google bei den Suchergebnissen nicht mehr nur auf den eigenen Algorithmus, sondern auch auf Spam-Teams, die die verschiedensten Seiten genauestens unter die Lupe nehmen und schließlich dafür sorgen, dass sie sich an entsprechender Stelle in die Ergebnisse einreihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation