Lange wurde darüber debattiert und spekuliert und auch wenn die Vermutung nahe lag, fehlte es an der offiziellen Bestätigung. Doch eben genau diese ist mittlerweile eingetroffen. Der PageRank ist tot. In den letzten Jahren wurde bereits deutlich, dass die Bedeutung des PageRanks sukzessive sank. Nachdem er lange Zeit beinahe als Nonplusultra angesehen wurde, war er in jüngster Vergangenheit mehr oder weniger ein Mitläufer. Dabei kann sich seine Geschichte durchaus sehen lassen, denn schon 1994 erblickte der PageRank als Rankingfaktor das Licht der Welt. Lange Zeit war er eine Konstante in der Welt der Suchmaschinenoptimierung. Doch schon 2009 mehrten sich Vermutungen, nach denen es den PageRank nicht mehr gibt bzw. nach denen er keine Aufmerksamkeit mehr genoss. 2009 sollte der PageRank wie gewohnt mit einem Update bestückt werden, doch die gewohnte Aktualisierung ließ auf sich warten. Schließlich kam das Update entgegen aller Erwartungen doch und der PageRank lebte weiter.

Neue Spekulationen

Nachdem zunächst quasi alles beim Alten gewesen zu sein scheint, kam es schließlich Anfang Oktober 2014 erneut zu eben solchen Gerüchten. So häuften sich Aussagen, nach denen die Toolbar von Google möglicherweise tot sei. Im Internet häuften sich Gerüchte, nach denen die berühmteste SEO-Kennzahl überhaupt keine Bedeutung mehr inne hat. Gleichzeitig kündigte John Miller an, dass es mit Blick auf den PageRank zu keinen größeren Updates mehr kommen wird. Im Dezember 2013 hat Google das letzte Update für den PageRank ausgespielt. Bereits zu dieser Zeit wurde jedoch nicht mehr von weiteren Aktualisierungen ausgegangen. Doch während manch einer immer wieder über die Zukunft des PageRank spekulierte, war dieser gerade in der SEO Szene schon seit einiger Zeit kein Thema mehr. Die nun von Google bekanntgegebene Entscheidung, dass unter die Toolbar ein Schlussstrich gezogen wurde, kommt an sich nicht überraschend, sorgt jedoch für Klarheit.

Keine Aktualisierungen mehr

Derzeit kann davon ausgegangen werden, dass der PageRank, bei dem eine öffentliche Einsehbarkeit vorhanden war, wohl keine Aktualisierung mehr von Google bekommen wird. Der PageRank ist ein gutes Beispiel dafür, wir rasch und vor allem eben auch umfangreich sich die SEO wandeln kann. Immerhin war er selbst einmal eines der beliebtesten Messinstrumente überhaupt. So gab er Seitenbetreibern darüber Auskunft, wie es um die Wertigkeit der eigenen Webseite, sowie um die Linkpopularität steht. Für Webmaster war das Tool zudem eine Möglichkeit um nachzuempfinden, wie viel Erfolg der Internetauftritt einfährt und sich seine Fortschritte gestalten. Er diente darüber hinaus Vergleichen mit anderen Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation