Google arbeitet anhaltend daran, die Relevanz seiner Suchergebnisse für die Nutzer zu verbessern. Im Zuge dessen setzt der Suchmaschinengigant immer wieder auf Änderungen des Algorithmus und entsprechende Updates. Erst in diesem Jahr haben eben diese Änderungen zu beachtlichem Diskussionsbedarf in und außerhalb unserer Branche geführt. Dabei war es vor allem das Panda-Update, das in Sachen Suchmaschinenoptimierung manch eine Frage unbeantwortet ließ. Es gab viele Spekulationen, nicht zuletzt aber auch zahlreiche wichtige Anhaltspunkte. Fakt ist, dass das Panda-Update, wie es in den USA durchgeführt wurde, auch nach Deutschland kommen wird. Auch wenn sich Google mit Blick auf dieses in gewissen Formen bedeckt hält, steht fest, dass es erneut für Änderungen in der SEO sorgen könnte. Google betonte zuletzt mehrfach, dass der Fokus im Zuge der neuen Updates unter anderem auf dem Inhalt der Webseiten liegen wird.

Inhalt rückt weiter in den Mittelpunkt

Es ist nicht neu, dass dem Inhalt einer Webseite in Sachen Ranking immer mehr Bedeutung zuteilwird. Die Gründe dafür sind simpel. Bietet eine Webseite Inhalt, ist sie in der Regel auch schlichtweg relevanter für den Nutzer. Dieses Ziel verfolgt Google ebenso wie andere Suchmaschinen bereits seit langem. Im Zuge der letzten Algorithmus-Änderungen betonte der Branchenprimus mehrfach, dass gute und hochwertige Inhalte positiven Einfluss auf das Ranking von Webseiten haben. Für unsere Branche ist das nicht neu, doch vor allem für einzelne Webseiten werden die Änderungen zunehmend zum Problem. Sowohl in Deutschland als auch in den USA sind bereits einzelne Internetseiten aufgrund des fehlenden oder minderwertigen Inhalts abgestraft worden. Mit Blick auf das Panda-Update erklärte ein Sprecher von Google nun, dass künstlich generierte Inhalte nicht erwünscht sind.

Google räumt auf

Um die Relevanz der eigenen Suchergebnisse zu erhöhen, versucht sich Google immer wieder im Aufräumen und das auch mit Erfolg. Beim Panda-Update in den USA wurden bereits mehrere Seiten abgestraft. Das Besondere am Panda-Update ist schlichtweg die Gestaltung der Änderungen. So sitzen hinter diesem Menschen, die sich mit der Bewertung der Webseiten auseinandersetzen. Mit den Änderungen und Updates durch Google gewinnt die Suchmaschinenoptimierung an Komplexität. Sie wird schwieriger und für den Laien undurchsichtiger. Fakt ist aber auch, dass sich diejenigen Webseiten nicht fürchten müssen, die schon heute mit gutem Inhalt arbeiten. In den letzten Monaten wurde immer wieder über die Rolle des Inhalts und dessen Qualität diskutiert.  Die Meinungen gehen dabei weit auseinander. Dafür verantwortlich ist unter anderem der qualitative Aspekt, bei dem sich die Gemüter streiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation