Bereits im vergangenen Jahr hat die Onlinewerbung eine berauschende Entwicklung aufs Parkett legen können. Auf internationaler Ebene verzeichnete die Internetwerbung mit ihren unterschiedlichen Segmenten eine weitgehend positive Entwicklung. Seit Jahren kann die Werbung im Internet auf Wachstumszahlen verweisen, die sich andere Werbeformen nur wünschen können. Nach Einschätzungen von Branchenexperten wird dieses Bild auch 2012 anhalten können. Fakt ist, dass auch in diesem Jahr von einer positiven Entwicklung bei der Online-Werbung ausgegangen werden kann. Wie hoch die Wachstumsraten ausfallen werden, bleibt jedoch abzuwarten. Nach aktuellen Prognosen wird die Onlinewerbung in diesem Jahr jedoch auf einzelnen Märkten den Printbereich hinter sich lassen können. Die aktuellen Erwartungen zeigen, dass sich die Medienbranche ohne Zweifel vor einem historischen Wendepunkt befindet. Wie die Marktforscher von eMarketer jüngst mitteilten, werden die Online-Werbeumsätze in den USA im jüngst begonnenen Jahr zum ersten Mal die Anzeigeneinnahmen von Tageszeitungen und Magazinen hinter sich lassen können.

Onlinewerbung weiter auf Vormarsch

Die Onlinewerbung befindet sich auch weiterhin auf internationaler Ebene auf dem Vormarsch. Statistiken der letzten Jahre haben dabei zeigen können, dass die Internetwerbung vor allem in den USA besonders stark ist. Die USA gelten seit Jahren als einer der wichtigsten Märkte für die Onlinewerbung. Der Einfluss des Onlinegeschäfts ist dabei über die Jahre hinweg sukzessive gewachsen. Mit Blick auf den Werbemarkt steht auf internationaler Ebene in den kommenden Jahren ein Strukturwandel bevor. Er wird sich mit enormer Stärke durchsetzen können und wird ohne Zweifel zu einer Verschiebung bei der Bedeutung der Werbeformate sorgen. Doch nicht nur in den USA befindet sich die Onlinewerbung weiter auf dem Vormarsch. Das gleiche Bild zeigt sich auch in Deutschland. Allerdings wird es hierzulande wohl noch eine Weile dauern, bis die Internetwerbung den Printbereich vollends hinter sich lassen kann. In den USA fließen in die aktuellen Statistiken auch die Ausgaben ein, die für die Suchmaschinenwerbung auf Seiten der Unternehmen aufgewendet werden.

Wachstum in Deutschland

Im vergangenen Jahr konnten auch die Online-Werbeausgaben in Deutschland nach Ergebnissen von Nielsen deutlich zulegen. So verzeichneten die Ausgaben ein Wachstum von 23 Prozent. Die Online-Werbeausgaben konnten demnach auf 2,9 Milliarden Euro steigen. Dabei wurde von Nielsen lediglich die Display-Werbung berücksichtigt. Bezieht man in diese Zahl auch die Suchmaschinenwerbung mit ein, kann das Volumen deutlich ansteigen und erreicht eine Höhe von insgesamt mehr als sechs Milliarden Euro. Diesen stehen Ausgaben in Höhe von 9,2 Milliarden Euro im Print-Bereich gegenüber. Grundsätzlich zeichnet sich auch in Deutschland langsam aber sicher ein Wendepunkt ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation