Seit Jahren befindet sich die Online-Werbung in ihren unterschiedlichsten Ausführungen auf dem Vormarsch. Ein Ende dieses Trends ist weiterhin nicht in Sicht. So wird das Geschäft mit der Online-Werbung weiter ein zweistelliges Wachstum aufweisen können. Die höchsten Steigerungen werden dabei in den Schwellenmärkten erzielt. Sie liegen deutlich über den Marken, die in Europa oder auch Amerika erwartet werden können. Am Gesamtwerbekuchen kann sich der Online-Anteil ein immer größeres Stück sichern. Doch obwohl die Online-Werbung auch in Deutschland auf dem Vormarsch ist, zeigt sich hierzulande weiterhin eine wesentliche Schwäche. In Deutschland wird für die Online-Werbung im Vergleich zu anderen Ländern nur wenig ausgegeben. Weltweit ist die Online-Werbung jedoch ein unangefochtener Wachstumsmarkt.

Mehr als 100 Milliarden Dollar

2012 hat die Online-Werbung dabei erneut einen Rekord verbuchen können. Wie von Seiten des Marktforschungsunternehmens eMarketer bekanntgegeben wurde, belief sich der Gesamtumsatz der Internetwerbung im letzten Jahr zum ersten Mal auf ein Volumen, das jenseits der Marke von 100 Milliarden Dollar angesiedelt war. Im Vergleich zum Vorjahreswert handelt es sich hierbei um ein Plus von immerhin 17,8 Prozent. Damit hat die Online-Werbung weltweit erneut zweistellig zulegen können und erfüllte die Erwartungen weitgehend. Auch 2013 wird mit Blick auf die Online-Werbung erneut von einem Plus ausgegangen. Allerdings wird sich die Steigerung dann den Prognosen zufolge nur auf 15,1 Prozent belaufen und demnach geringer ausfallen als 2012. Trotzdem kann die Internetwerbung den eingeschlagenen Kurs halten. Die Experten von eMarketer erklären in ihren aktuellen Erwartungen aber auch, dass das Marktsegment mittlerweile eine Größe erreicht hat, durch die es schwieriger wird, konstante Wachstumsquoten zu realisieren. Ohne Zweifel steht die Online-Werbung auch weiterhin vor großen Herausforderungen.

Anteil von 19,8 Prozent

2012 hatte die Online-Werbung am Gesamtumsatz der Werbebranche einen doch beeindruckenden Anteil von 19,8 Prozent. In diesem Jahr soll der Anteil weiter zulegen können und schließlich auf 21,7 Prozent steigen. Damit könnte der Markt bis 2016 weiterhin deutlich zulegen. Der Markt soll demnach mit Blick auf alle Werbeaufwendungen einen Anteil von mehr als einem Viertel aufweisen können. Der Branchenumsatz soll nach Erwartungen der Marktforscher auf ein Gesamtvolumen von mehr als 160 Milliarden Dollar steigen. Die Zuwachsraten fallen dabei in Regionalmärkten deutlich geringer aus als dies in Wachstumsregionen der Fall ist. 2012 konnte die Online-Werbung dabei im Nahen Osten und in Afrika deutlich in die Höhe schnellen. Sie stieg um insgesamt 55,8 Prozent. Auch in Osteuropa wurde ein beeindruckendes Wachstum verzeichnet. Es belief sich auf insgesamt 38,4 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation