Mit der dmexco startete gestern der Branchenevent schlechthin. In diesem Jahr bringt die Veranstaltung, die sich als Kombination von Messe und Kongress präsentiert, an zwei Tagen 355 Aussteller aus 11 Ländern und 15.000 Fachbesuchern zusammen. Die Erwartungen, die an die dmexco gestellt werden, sind nicht nur von Seiten unserer Branche hoch, sondern auch von Seiten der Medien. Alles in allem steht jedoch schon heute fest, dass sich die Online-Werbung auf einem guten, wenn nicht sogar überzeugenden Weg befindet. Nach leichten Problemen im Krisenjahr boomt die Online-Werbung. Sowohl national als auch international rechnet man in diesem Jahr mit einem starken Wachstum. Erste Zahlen wurden nun vom Online-Vermarkterkreis des Bundesverbandes der Digitalen Wirtschaft bekanntgegeben.

Online-Werbung zweitwichtigster Werbekanal

Der OVK rechnet damit, dass die Online-Werbung in diesem Jahr ein Volumen von insgesamt 4,65 Milliarden Euro erreichen wird. Dies würde einem beachtlichen Plus entsprechen, wenn man einen Blick auf die Zahlen des letzten Jahres wirft, denn da erreichte die Werbung ein Volumen von „nur“ 4,1 Milliarden Euro. Den hohen Erwartungen schließen sich auch Branchenexperten an. Sie gehen schon heute davon aus, dass das Internet zum zweitwichtigsten Werbekanal nach dem TV wird. Die Experten der United Internet Media AG erklärten gegenüber den Medien, dass sie von einem weltweiten Gesamtvolumen von 82,7 Milliarden Dollar bis zum Jahr 2012 ausgehen. Diesem steht ein Volumen von 54,2 Milliarden Dollar im letzten Jahr gegenüber. Demnach würden auf die Online-Werbung 2012 17,1 Prozent der Ausgaben des Werbebudgets fallen. Das Internet müsste sich nur noch knapp den Zeitungen mit 19,2 Prozent geschlagen geben.

Branche zufrieden

Alles in allem zeigt man sich auf breiter Ebene zufrieden. Immer wieder hört man von Akteuren unserer Branche, dass man sich auf einem guten Weg befindet. Auch Yahoo geht im nächsten Jahr von einem zweistelligen Wachstum aus. Die Zeichen stehen gut, ob sie letztlich aber auch erreicht werden können, bleibt allerdings abzuwarten, denn bekanntlich soll man den Abend nicht vor dem Morgen loben. Trotzdem lohnt es sich noch einmal einen Blick zur dmexco zu werfen. Immerhin widmet sich diese unter anderem dem Datenschutz. Wie viele andere Seiten setzt sich auch unsere Branche immer intensiver mit den Datenschutzdiskussionen auseinander. Nach Experteneinschätzungen hat man in Deutschland jedoch einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz in den USA. So befinden sich sämtliche Daten auf Rechenzentren, die in Deutschland angesiedelt sind. Dadurch unterliegen sie dem europäischen Datenschutzrecht. Nichts desto trotz gibt es sicherlich auch bei diesem Thema einen gewissen Nachholbedarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation