Die Zeiten für die Online-Werbung scheinen in Deutschland mittlerweile besser zu stehen als je zuvor. Was einst von Unternehmen noch verworfen und als oftmals als Spielerei abgetan wurde, hat sich nahezu rasant zu einem beliebten Werbemedium entwickeln können. Dass dies unsere Branche freut, dürfte natürlich selbstverständlich sein. Immerhin profitiert von der entscheidenden Weiterentwicklung insbesondere das SEM. Doch wie entwickelte sich die Online-Werbung im letzten Jahr und was bedeuten die Zahlen für uns? Fragen über Fragen, die einmal mehr zeigen dürften, dass es sich lohnt auf die Thematik einen Blick zu werfen. Immerhin wird die Online-Werbung schon heute als drittstärkstes Werbemedium überhaupt gehandelt. Dabei muss sich die Werbung im Internet nur der in TV und Zeitungen geschlagen geben. Da es sich hierbei jedoch um die Klassiker der Werbebranche handelt, kann man sich mit der strahlenden Bronzemedaille natürlich durchaus zufrieden geben.

Zuwachs um 12 Prozent

Mehr und mehr drängt sich natürlich der Gedanke auf, dass die Online-Werbung im Jahr 2009 einen kompromisslosen Erfolgsweg bestritt. So manch einen Abzweig auf einem langen  Highway scheint es dabei nicht gegeben zu haben. Immerhin verbuchte die Werbung im Web 2009 einen satten Zuwachs von 12 Prozent. Während andere Werbemedien mehrheitlich Rückgänge verbuchen mussten, entwickelte sich das Internet zum Geheimtipp der meisten Branchen. Durch das erhebliche Wachstum hält die Online-Werbung auf dem gesamten deutschen Werbemarkt nun einen Anteil von 16,5 Prozent und findet sich somit auf Platz drei wieder. Glaubt man Experten, ist dies jedoch nur der Anfang eines überzeugenden Wachstums.

Der Blick in die Kristallkugel

Immerhin geht man derzeit auf breiter Ebene davon aus, dass die Online-Werbung in den kommenden Jahren zum zweitstärksten Werbemedium in Deutschland avancieren wird. Dies würde natürlich mit ganz neuen Chancen für die SEO und das SEM einhergehen. Doch auch wenn die Zeichen gut stehen, lässt sich in vielen deutschen Unternehmen noch immer ein gewisser  Nachholbedarf erkennen und dieser muss natürlich erst einmal gedeckt werden. Gerade Unternehmen, die in Branchen zuhause sind, die nur wenig mit dem Internet am Hut haben, zeigen sich bei der Online-Werbung noch immer reserviert. So besteht an diesen Stellen vor  allem Argumentationsbedarf, der mit den richtigen Schlagworten jedoch durchaus behoben werden könnte. Immerhin ist die  Internet-Werbung nicht  selten kostengünstiger wie die Anzeigen in TV und Print. Zudem ist die  Reichweite, wie wir wissen,  höher. All das sind Argumente, die auch weiterhin verstärkt in das öffentliche Interesse gestellt werden müssen, denn nur so lässt sich der Aufwind auch von uns nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation