Google ist für seine Änderungen bekannt. Mit ihnen versucht der Branchenprimus in erster Linie die Relevanz der Suchergebnisse zu erhöhen. Auf dem Weg zu deutlich mehr Relevanz setzt der Suchmaschinengigant auf innovative Techniken. Nun hat sich Google erneut für die Einführung einer neuen Suchfunktion entschieden. Mit „Suche Plus“ will Google die Suche für den Internetnutzer individueller gestalten. Doch vor allem von anderen Seiten kommt heftige Kritik. Mit äußerst kritischen Worten meldete sich so beispielsweise der Kurznachrichtendienst Twitter zu Wort. Twitter hat die Einführung der neuen Suchfunktion in erster Linie als „schlechten Tag für das Internet“ bezeichnet. Viele sehen in der neuen Suche vor allem jedoch neue Werbung für das junge soziale Netzwerk Google+.

Befürchtungen wegen Relevanz

Die kritischen Worte von Seiten anderer Anbieter und Konzerne sind nicht ganz unbegründet. So wird derzeit von mehreren Kritikern befürchtet, dass Google mit seiner neuen Suchfunktion die Relevanz der Ergebnisse verzerrt. Mit der neuen Funktion „Suche Plus“ bemüht sich Google darum, dass das eigene soziale Netzwerk stärker in die Websuche eingebunden wird. Diese Bemühungen stoßen nicht überall auf positive Resonanz. Vor allem andere Dienste sehen sich durch die Vorgehensweise von Google in weiten Teilen benachteiligt. Twitter verwies so beispielsweise darauf, dass die Suche zu stark verzerrt wird. Der Kurznachrichtendienst betonte in einer Aussendung, dass man besorgt darüber sei, dass die personalisierte Suchfunktion dazu führt, dass die Nutzer keine relevanten Informationen mehr erhalten.

Kritische Stimmen

Kritische Stimmen zu der neuen Suchfunktion von Google kommen in diesen Tagen aber nicht nur von Twitter. Neben den Kurznachrichtendienst haben sich auch die US-Bürgerrechtler von EPIC kritisch zu der neuen Suchfunktion geäußert. Sie haben die Funktion als bedenklich bezeichnet. Der Vorwurf der US-Bürgerrechtler kann sich sehen lassen. So haben die Bürgerrechtler darauf verwiesen, dass Google bereits jetzt seine eigenen Produkte bevorzugen würde. Diese Bedenken würden nun noch weiter verstärkt werden. Dafür verantwortlich ist vor allem die Integration von Seiten und Informationen, die aus Google+ stammen. Erste Tests haben bereits gezeigt, dass Google+ durch die neue Suchfunktion noch stärker als bislang vermutet von der Suchmaschine bevorzugt wird. In den Tests wurden die Ergebnisse des sozialen Netzwerks auch dann angezeigt, wenn der Nutzer der Suchmaschine nicht eingeloggt war. Kritisch wurde von verschiedenen Seiten auch die Bewertung von Suchbegriffen bezeichnet. Demnach wurden bei den Suchbegriffen zwar Seiten von Google+ angezeigt, Profile bei dem Konkurrenten Facebook fehlten dagegen vollends. Die ersten Testergebnisse seien demnach ein Beweis, dass die Relevanz sinkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation