Für Online Shop sind SEO und SEM unumgänglich und so gehört das Online Marketing mit all seinen Facetten für sie zur guten Manier. Doch die Vorgehensweise mit Blick auf die Maßnahmen ist verschieden. Nun hat sich eine neue Studie mit dem Suchmaschinenmarketing bei den größten Online Shops in Deutschland auseinandergesetzt. Durchgeführt wurde die Studie von SEM Deutschland und Searchmetrics. Im Fokus der Studie stand der Status Quo im Suchmaschinenmarkt der größten Stores. Dabei sollte vor allem geklärt werden, wie sichtbar die einzelnen Anbieter sind und wie sich der Traffic, der von dem SEM ausgeht, verteilt. Dabei lässt sich ein wesentliches Ergebnis bereits vorweg nehmen. Sowohl das SEM als auch die SEO und die SEA werden für die Betreiber von Online Shops immer wichtiger. Wir möchten uns die Studie heute genauer ansehen.

Wettbewerb sorgt für wachsende Bedeutung von SEO und SEM

Im Grunde ist es nicht neu, dass Online Shops auf SEO und SEM setzen, um sich auf dem Markt behaupten zu können. Doch das Interesse in diese Bereiche steigt weiter. Der Grund dafür ist vor allem der starke Wettbewerb, der durch die zunehmende Zahl von Online Shops geleitet wird. Für viele Betreiber von Online Shops ist es nahezu unumgänglich, umfangreich in SEO und SEM zu investieren. Nur so können sie ihre Stores mit Blick auf die Suchanfragen möglichst weit vorn positionieren. Die aktuelle Studie zeigt, dass die meisten Besucher noch immer durch die organische Suche auf die Shops kommen. Allerdings gibt es an dieser Stelle beachtliche Unterschiede mit Blick auf den Anteil am Gesamttraffic. Während im Bereich der Arzneimittel insgesamt mehr als 82 Prozent des Traffics über die organische Suche erzielt werden, liegt dieser Anteil bei den Stores, die mit einem Komplettsortiment arbeiten, lediglich bei 57 Prozent.

Organischer Traffic bei 63,05 Prozent

Aufgrund der Unterschiede mit Blick auf die verschiedenen Shop Bereiche und Kategorien beläuft sich der durchschnittliche organische Traffic auf 63,05 Prozent. Laut der Studie sind die Universal Search und AdWords mit Blick auf den Traffic nahezu gleich auf. Während sich dieser bei der Universal Search auf 19 Prozent beläuft, liegt er bei AdWords bei 18 Prozent. Der Universal Search Traffic erreicht den Höchstwert bei den B2B-Shops. In diesem Bereich ergibt sich ein Wert von 24,88 Prozent. Hingegen müssen die AdWords an dieser Stelle deutlich einstecken. Im Bereich der Büroausstattung können sie wiederum punkten und erreichen einen Gesamtanteil von immerhin 24,89 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation