Die Suchmaschinenoptimierung wird durch einen permanenten Wandel geprägt. Immer wieder kommt es zu Änderungen und neuen Richtlinien. Sie tragen zum einen dazu bei, dass die Relevanz der Suchergebnisse steigt, sorgen zum anderen aber auch dafür, dass Langeweile in der SEO bis heute ein Fremdwort ist. Eine der größten Änderungen, die zuletzt von dem Suchmaschinengigant Google vorgenommen wurde, ging mit dem Panda-Update einher. Das Panda-Update konnte auf internationaler Ebene für Furore sorgen und hinterließ bei vielen Webseiten seine Spuren. Doch nachdem der erste Schrecken, der mit der Aktualisierung verbunden war, verdaut werden konnte, kündigte Matt Cutts von Google weitere Änderungen an. Demnach soll es in Zukunft bei Google mehr als 100 Algorithmus-Änderungen pro Jahr geben. Schon in den vergangenen Monaten kam es im Zuge dessen zu erheblichen Veränderungen.

Snippets und Google+

Die jüngsten Änderungen, die Google am eigenen Algorithmus vorgenommen hat, bezogen sich unter anderem auf die Snippets in den Suchmaschinenergebnissen und auf das soziale Netzwerk Google+. So wurden die Snippets so gestaltet, dass sie nun von Google selbst festgelegt werden können. Darüber hinaus wurde Google+ als Parameter in den Webmaster Tools von Google hinzugefügt. Demnach könnte sich das noch junge soziale Netzwerk des Konzerns zu einem neuen Ranking-Faktor für Webseiten entwickeln. Mit Blick auf die SEO kann aber auch die Personensuche anhaltend an Bedeutung gewinnen. Die Änderungen bei den Snippets sind sowohl für unsere Branche als auch für den normalen Webuser sichtbar. Bislang haben sich die Snippets aus dem Meta-Tag-Title und der Description zusammengesetzt. Die Änderungen von Google wurden so gestaltet, dass die Suchmaschine den Titel nun eigenständig festlegen kann. Dies ist immer dann der Fall, wenn der Meta-Tag-Title der jeweiligen Seite nicht aussagekräftig genug ist und demnach nicht zu dem Rest der Webseite passt.

Verbesserungen bei Indexierbarkeit

Darüber hinaus hat es Google geschafft, die Indexierbarkeit zu verbessern. Demnach sind die Crawler von Google mittlerweile dazu in der Lage, ihre Fühler auf komplette Webseiten auszustrecken. Dadurch können sie umfangreicher gescannt werden. Durch diese Verbesserungen sind die Inhalte einmal mehr zu einem unerlässlichen Ranking-Faktor geworden. Umso besser und vor allem auch sinnvoller die Inhalte einer Webseite sind, desto positiver wirkt sich das auf das Ranking dieser aus. Durch verwertbare Inhalte erleichtern Webseiten dem Google-Crawler die Arbeit. Auch in Zukunft wird es beachtliche Veränderungen bei dem Algorithmus von Google geben. Demnach darf durchaus damit gerechnet werden, dass Google seinem sozialen Netzwerk noch deutlich mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation