In den letzten Jahren hat die Internetwerbung eine beeindruckende Entwicklung aufs Parkett legen können. Zahlreiche Unternehmen haben die hohe Bedeutung der Online-Werbung erkannt und nutzen sie, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kontakte zu binden. Auch in diesem Jahr hat die Internetwerbung in weiten Teilen ihre positive Entwicklung fortsetzen können. Zahlreiche Betriebe haben sich erneut für dieses Medium entschieden. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres stiegen die weltweiten Werbeausgaben auf ein Volumen von 139 Milliarden US-Dollar. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht dies einem durchaus moderaten Zuwachs in Höhe von 2,4 Prozent. Die Internetwerbung konnte im gesamten ersten Halbjahr 2012 eine überragende Entwicklung aufs Parkett legen. So ergab sich in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ein weltweites Werbemarktvolumen in Höhe von insgesamt 266 Milliarden US-Dollar. Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011 geht dies mit einem Wachstum von 2,7 Prozent einher.

Werbemärkte international im Aufschwung

Derzeit befinden sich die Werbemärkte weltweit im Aufschwung und können auf überaus positive Zahlen verweisen. Im zweiten Quartal 2012 gab es nach Angaben des Nielsen Reports „Global AdView Pulse“ den stärksten Anstieg im Mittleren Osten, sowie in Afrika. Die Spendings konnten in diesen beiden Regionen um insgesamt 19,6 Prozent zulegen. Dahinter reiht sich Lateinamerika ein. Es kann auf ein Gesamtplus von 4,9 Prozent verweisen. Europa ist abermals die einzige Region der Welt, die bei der Werbung im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Rückgang hinnehmen muss. Infolge der anhaltenden Eurokrise sind die Spendings gesunken. Sowohl in der Türkei als auch in Großbritannien und Norwegen konnten die Spendings zulegen. Durch die Zurückhaltung in den Niederlanden, Portugal und Griechenland wurde aber ein europaweiter Rückgang in Höhe von 3,8 Prozent gemessen.

Wachstumssieger im ersten Halbjahr

Die Internetwerbung ist im ersten Halbjahr des laufenden Jahres der Wachstumssieger schlechthin. Ausgenommen der Printmedien haben alle Mediengattungen vom weltweiten Anstieg bei den Werbeausgaben profitieren können. Die Internetwerbung konnte in der Halbjahresbilanz auf ein Gesamtplus von 7,2 Prozent verweisen. Dahinter liegt die Radiowerbung. Auch sie konnte mit insgesamt 6,6 Prozent deutlich zulegen. In der Halbjahresbilanz erreichten die Zeitungen immerhin noch ein Plus von 1,2 Prozent. Anders fällt die Entwicklung dagegen bei den Zeitschriften aus. Sie verbuchen in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ein Minus in Höhe von 1,3 Prozent. Viele Branchen haben sich mit den eigenen Spendings zurückgenommen. Eine Ausnahme ist die Telekommunikationsbranche. Sie hat im ersten Halbjahr deutlich mehr Geld ausgegeben. Dabei entfielen die Zuwächse vor allem auf die Regionen Lateinamerika, den Mittleren Osten und Afrika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation