Mangelte es der Suchmaschine Google in den vergangenen Monaten an einem nicht, dann waren es Änderungen und Anpassungen des Algorithmus. Wie kaum einer anderen Suchmaschine ist es Google in den letzten Jahren wahrhaft erfolgreich gelungen. Unternehmen, Webseitenbetreiber und Co auf Trab zu halten. Ohne Zweifel waren die letzten großen Updates gelungen. Der US-Konzern hat sie vor allem mit dem Ziel durchgeführt, die eigenen Suchergebnisse zu verbessern. In der Tat kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Kritik an den Suchergebnissen. Daran hat sich 2013 auch nicht viel geändert. Allerdings zeigt sich auch beim Blick auf die Suchergebnisse, dass die Tendenz ganz klar in Richtung Qualität geht. Die Updates haben aber auch dafür gesorgt, dass die Suchmaschinenoptimierung durcheinander gewirbelt wurde. SEO ist heute längst nicht mehr so simpel und durchschaubar wie in der Vergangenheit. Mehr denn je kommt es bei der Suchmaschinenoptimierung auf gute Strategien an. Nur wer mit einer fundierten Strategie an den Start geht, kann in Sachen Suchmaschinen noch Erfolg haben.

Änderungen sind nicht ungewöhnlich

Änderungen am Algorithmus sind alles in allem aber nichts Ungewöhnliches. Dem sind sich auch die Vertreter der SEO bewusst. Immerhin gibt es jedes Jahr rund 500 bis 600 Anpassungen. Große Updates sind in den Suchmaschinen jedoch an sich recht selten und kommen nur in überschaubarer Zahl vor. Trotzdem nehmen sie auf die Suchmaschinenoptimierung wahrlich gigantischen Einfluss. Zuletzt sorgte die weltgrößte Suchmaschine vor allem mit der Ankündigung, dass Penguin 2.0 integriert wird, in der SEO Gemeinde für ein Raunen. Sicherlich stand auch in der Suchmaschinenoptimierung fest, dass das Maß aller Dinge noch lange nicht erreicht war, allerdings wurde gerade dieses Update gefürchtet. Die Optimierung einer Website ist immerhin seit Penguin um einiges komplexer geworden und setzt den richtigen Blick für Natürlichkeit voraus.

Guter Inhalt

Um in der Suchmaschinenoptimierung Erfolg haben zu können, bedarf es der gezielten Arbeit mit unterschiedlichsten Maßnahmen. Neben einem natürlichen Linkprofil kommt es an dieser Stelle vor allem eben auch auf guten Inhalt an. Die Bedeutung des Inhalts ist vor allem seit dem Panda-Update erheblich gestiegen. Diese neue Filtertechnik erhielt ihren Namen von Nabil Panda. Für die Bewertung der Qualität einer Webseite kamen grundsätzlich aber nicht nur bestimmte Technologien zum Einsatz. Tausende Webseiten wurden ebenso von Menschen unter die Lupe genommen, die sie anhand von Kriterien wie Glaubwürdigkeit, Ladezeit und Benutzerfreundlichkeit auf den Prüfstand gestellt haben. Dadurch wurden wieder Merkmale abgeleitet, die für gute und schlechte Webseiten ausschlaggebend sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation