Die Suchmaschine Google versucht ihre Ergebnisse und Leistungen permanent zu verbessern und bemüht sich ständig um eine höhere Qualität. Im Zuge dessen entscheidet sich die weltgrößte Suchmaschine nicht nur für neue Funktionen, die in die Internetsuche eingebunden werden, sondern ebenso für Updates, durch die Hand an den Ergebnissen angelegt wird. Mit den vielen Änderungen versucht Google vor allem auf Kritik zu reagieren. In der Vergangenheit wurde immer wieder kritisiert, dass Google Ergebnisse auf Suchanfragen liefere, die nicht relevant sind. Künftig will Google selbst aber nicht mehr nur als klassische Suchmaschine arbeiten, sondern bemüht sich zusehends darum den eigenen Usern auch Antworten auf Fragen zu liefern. Ziel des Branchenprimus ist es derzeit aber auch, die mobilen Angebote erheblich zu verbessern. Über Jahre hat sich Google unter den Suchmaschinen zum Weltmarktführer entwickeln können. Mittlerweile ist „googeln“ zum Synonym für die Internetsuche geworden.

An der Spitze

Ein Ende von Googles Position ist dabei auch weiterhin nicht in Sicht. Obwohl in der Vergangenheit Konkurrenten immer wieder einen Frontalangriff gewagt haben, zeigt sich auch weiterhin mit Blick auf Google eine deutliche Position. Täglich werden die internationalen Ableger von Google mittlerweile mit mehreren Milliarden Anfragen bombardiert. Doch noch lange gelingt es der Suchmaschine nicht, auf alle Fragen zu antworten, die die Welt bietet. Dies soll sich in den kommenden Jahren zumindest ein Stück weit ändern. Schon jetzt arbeitet Google an einer Verbesserung seiner Angebote, um Fragen künftig beantworten zu können. In den vergangenen Wochen wurden im Rahmen einer Testphase rund 150 Teilnehmer in regelmäßigen Abständen nach ihren Suchgewohnheiten befragt. Im Rahmen des Daily Information Needs Study Experiments erkundigte sich der Suchmaschinenkonzern zum Beispiel nach Themen, für die die Probanden erst vor kurzer Zeit auf der Suche nach einer Lösung waren.

Organisation der Informationen der Welt

Wie zuletzt von dem US-Konzern erklärt wurde, sei es das primäre Ziel von Google, die Informationen der Welt in entsprechender Form zu ordnen und zu organisieren. Damit dies erreicht werden kann, muss der Konzern jedoch selbst wissen, welche Themen Menschen interessieren und bei welchen Bereichen sie auf der Suche nach einem Rat sind. Diese Aufgabe sei durch die verstärkte Nutzung von mobilen Endgeräten nun einfacher zu lösen als dies noch in der Vergangenheit der Fall war. Bislang wollte sich Google jedoch nicht zu den Ergebnissen äußern. Demnach bleibt auch weiterhin abzuwarten, wie es der Suchmaschine in den kommenden Jahren gelingen wird, den eigenen Nutzern das Leben zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation