Die Suchmaschinenoptimierung unterliegt einem ständigen Wandel. Während unsere Branche mit den damit verbundenen Veränderungen und Entwicklungen längst vertraut ist, stellen diese Laien immer wieder vor besondere Herausforderungen. Dabei sind es genau diese Entwicklungen, die die SEO letzten Endes auch spannend machen. Die Suchmaschinenoptimierung stellt immer wieder neue Herausforderungen, die vor allem durch die Player der Branche definiert werden. Allen voran muss an dieser Stelle Google genannt werden. Der Branchenprimus hat in diesem Jahr bereits mehrfach mit Änderungen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen können und schafft es immer wieder für Schlagzeilen zu sorgen. Zuletzt war es vor allem das Panda-Update, das den Weg in die Schlagzeilen schaffte. Nun wendet sich Google mit einer neuen Anmerkung an die Welt der SEO.

Google sorgt für neue Furore

Der Suchmaschinengigant hat in den vergangenen Tagen in den USA vor der Verwendung seiner Serps durch Ranking Checks gewarnt und hat diese ausdrücklich untersagt. Durch die Ranking Checks werden die Serps automatisch abgefragt. Auch für den User ist dieser Aspekt ersichtlich, denn vor jeder Abfrage wird eine Captcha Abfrage gezeigt. Dadurch wird wiederum die automatische Abfrage der Serps unterbunden. Dieses Szenario ist relativ häufig zu erkennen, wenn man automatische Abfragen dieser Art benutzt. Diese Abfragen stellen für Google durchaus ein Problem dar. Sie sorgen dafür, dass die Statistik der Suchmaschinen verzerrt wird. Gleichzeitig tragen sie dazu bei, dass Marktanteile von Google zu den Konkurrenten des Branchenprimus Bing und Yahoo verschoben werden. Google hat aus diesem Grund angekündigt, den Kampf gegen Module dieser Art zu verschärfen. Der Grund dafür ist ein Verstoß gegen die Firmenpolitik.

Ermittlung der Webseite

Mittlerweile ist es durchaus möglich, dass durch fünf bis zehn automatische Serp Abfragen die Webseite ermittelt wird, der diese Abfragen eigentlich gegolten haben. Von Seiten des Programms erfolgt ein Stopp immer auf der Seite, auf der die einzelne Webseite schließlich ermittelt wurde. Von Seiten Googles wird vor allem die Abfrage der Google API befürwortet. Google ist weltweit auch weiterhin die führende Suchmaschine und schafft es die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Nicht zuletzt deswegen richten sich zahlreiche Facetten und Anwendungen der Suchmaschinenoptimierung auch an dem Branchenprimus aus. Google hat in der Vergangenheit bereits mehrfach angekündigt, dass man die Relevanz der eigenen Suchergebnisse erhöhen möchte. Damit dies möglich ist, setzt der Suchmaschinengigant immer wieder auf Änderungen bei dem eigenen Algorithmus und schafft es mit diesen für einen gewissen Trubel in der SEO zu sorgen.

10 Comments

  1. Quelle? Wo kann man das bei Google nach lesen oder doch Hoax?

  2. Aha – na wirklich neu ist das nicht – ist ca. seit 2001 so.

    Eine Quellenangabe wäre beim Wiedergeben von solch „offizieller Aussagen“ aus meiner Sicht ein MUSS.

    Christoph C. Cemper

  3. […] es scheint, mobilisiert sich Google gerade gegen das Volk der Serp Srcaper. Einfach gesagt geht es darum, dass Google nicht möchte, dass man die Suchergebnisse zur […]

  4. Jens sagt:

    Wie sich solche Meldungen im Netz verbreiten – lächerlich.
    Zum einen verbietet Google shcon immer automatische Abfragen. Zum anderen ist die Quelle von twyggy die Seite http://www.seo.or.at/ . Und wenn man sich die anschaut sieht man wahrlich qualitativen SEO Jounalismus wie im Artikel http://www.seo.or.at/seo-software-advanced-web-ranking/234

    Der Quellartikel ist vermutlich http://www.seo.or.at/gefahr-durch-ranking-check/244 der als Quelle einfach nur auf den matt Cutts Blog verlinkt. Ich weiß von keiner abgestraften Software etc.

  5. seo-mentor sagt:

    Die Offizielle Quelle für das verbot von automatisierter Abfragen findet man unter anderem hier
    http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?answer=66357

    Das in den USA irgendwelche Verwendung verboten oder untersagt wurde findet man nirgends – es verstößt jedoch alles gegen die Richtlinien und das schon ewig.

  6. werber sagt:

    das ist eigentlich allgemein bekannt dass das automatisierte abfragen der serps strikt verboten ist.

    was mich jedoch nachdenklich stimmt ist dass man tatsaechlich ohne probleme die website bestimmen kann nach der man sucht. das leuchtet ein.

  7. werber sagt:

    – ich weiss von keiner abgestraften software

    das behaupten die webseiten auch nicht. wie sollte denn eine software abgestraft werden? du redest schwachsinn!

  8. krama sagt:

    Verdammt lustig die Diskussion. 😀 Das ist schon ewig „verboten“ seit es solche Tools gibt ist es untersagt 😉

  9. Steffi sagt:

    bin mal gespannt, was Johannes von sistrix dazu sagt…
    oder wie wertet sistrix die aktuelle positionen aus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation