In den kommenden Jahren wird die Suchmaschinenoptimierung nicht mehr ohne soziale Netzwerke auskommen. Bereits in jüngster Vergangenheit zeigte sich, dass die Bedeutung der sozialen Netzwerke ungehindert wächst. Einen entscheidenden Beitrag dazu lieferte natürlich Facebook mit seiner nahezu beispiellosen Erfolgsgeschichte. Facebook ist heute das größte soziale Netzwerk der Welt. Als Konkurrent steht derzeit vor allem Google+ in den Startlöchern. Der Suchmaschinenkonzern versucht mit seinem sozialen Netzwerk weiter zu wachsen. Auch wenn Google+ mit Blick auf die Mitgliederzahlen bislang noch nicht an Facebook herankommt, hat es das Netzwerk in sich. Schon jetzt haben soziale Netzwerke einen entsprechenden Einfluss auf die SEO. Es wurde bereits mehrfach darauf verwiesen, dass Social Signals auf die SERPs Einfluss nehmen.

Verschränkung von Social Media und Internetsuche

Zuletzt zeigte sich mit Blick auf das Internet vor allem eine sehr deutliche Entwicklung. So sind die ursprünglich klaren Grenzen zwischen Social Media und Internetsuche verschwommen. Immer mehr greifen diese beiden Sparten mittlerweile in einander über. Auf Seite der agierenden Unternehmen kommt es mit Blick auf die Interessen der Konzerne zu gewissen Überschneidungen, die vor allem in den kommenden Jahren den Innovations- und Ideenreichtum herausfordern werden. Bislang dominieren Facebook und Google einen eigenen Markt. Google ist auf Ebene der Suchmaschine die Nummer eins. Dagegen steht Facebook bei den sozialen Netzwerken auch weiterhin an vorderster Stelle. Daran wird sich so schnell sicherlich auch nichts ändern. Allerdings versucht sich Facebook zusehends Terrain zu erschließen, das bislang ganz deutlich in den Händen von Google lag. Ein Beweis hierfür ist die Graph Search, die Facebook Anfang 2013 ins Rennen schickte. Die Graph Search ist die hauseigene Suchmaschine des Netzwerks und soll Websuche und Informationen, die von Facebook-Mitgliedern stammen, optimal miteinander verbinden.

Google einen Schritt voraus

Die Suchmaschine Google befindet sich derzeit jedoch einen Schritt voraus. So ist es dem Branchenprimus in den letzten Monaten gelungen, seinen Suchalgorithmus auf ein doch außergewöhnlich hohes Niveau zu bringen. Der Suchmaschine dürfte es damit auch gelungen sein, die Kritiker zum Schweigen zu bringen. Doch Google ruht sich auf seinen Lorbeeren nicht aus. Immer wieder entscheidet sich der Suchmaschinenkonzern für neue Updates, die immer dichter aufeinanderfolgen. Längst beschränkt sich die SEO nicht mehr darauf, dass reine Keywörter optimiert werden. Die Entwicklung zeigt aktuell ganz klar in Richtung Branding. Bei Produkten und Content steht Qualität im Vordergrund. Darüber hinaus kommt es natürlich auch weiterhin auf eine qualitative Verlinkung an. Faktoren dieser Art finden ihre Wurzeln in weiten Teilen im Social-Media-Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation