Der Branchenprimus Google muss sich in diesen Tagen neuer Kritik stellen. Nachdem mehrere Verbrauchermedien aus dem Index von Google News verschwunden sind, mehren sich die Berichte, in denen der Branchenprimus unter Zensur-Verdacht steht. Google selbst hält sich angesichts dieser Vorwürfe bislang zurück und verwies mit Blick auf die von dem Ausschluss betroffenen Verbrauchermedien auf die Richtlinien von Google News. Alles in allem sind jedoch mehrere Verbraucherportale von dem Ausschluss betroffen. Die Meinungen zu diesem gehen auf breiter Ebene auseinander. Während die einen der Suchmaschine Zensur und Willkür vorwerfen, dürften wiederum andere nicht zwingend traurig über die Vorgehensweise sein. Immerhin sehen gerade viele traditionelle Verlagshäuser die Suchmaschinen auch weiterhin als eine nicht gerade angenehme Konkurrenz auf dem stagnierenden Werbemarkt an. Trotz unterschiedlicher Meldungen möchten wir die aktuellen Berichte kurz zusammen.

Willkürlicher Ausschluss

In den vergangenen Wochen sind immer wieder bekannte Verbrauchermedien aus dem Index von Google News verschwunden. Obwohl sie von anderen Suchmaschinen auch weiterhin gelistet werden, sucht man sie beim Branchenprimus in der News-Kategorie vergebens. Von dem Ausschluss sind unter anderem bekannte Größen wie Teltarif.de, Verivox.de und Toptarif.de betroffen. Sie alle wurden häufig von anderen Medien zitiert und gelten als wichtige Anlaufstelle von Verbrauchern. Berichten zufolge sind sie ohne entsprechende Gründe aus Google News verschwunden. Auf Anfrage verwies Google auf die eigenen Richtlinien. Nach diesen werden bei Google News keine Seiten mit Tipps, Anweisungen und Ratgebern berücksichtigt. Die betroffenen Verbrauchermedien betonten im Zuge der aktuellen Diskussionen, dass Seiten dieser Art auch weiterhin bei Google News zu finden sind. Demnach würde der Suchmaschinengigant diesen Kurs nicht konsequent umsetzen. Teltarif.de teilte im Zuge dessen mit, dass man davon ausgehen müsse, dass Google willkürlich Medien ausschließt, wenn Ratgeberseiten und Produktinformationen im Allgemeinen weiter zu finden sind.

Gefahr für die Informationsfreiheit

Nicht zuletzt sieht Teltarif.de durch das Agieren von Google auch eine Gefahr für die Informationsfreiheit im Verbraucherjournalismus. Nach Angaben der betroffenen Verbrauchermedien sind schon jetzt viele Informationen, Entwicklungen und Hinweise zu aktuellen Produkten und Tarifen nicht mehr bei Google News zu finden. Google selbst hat die Vorwürfe bislang zurückgewiesen. Alles in allem bleibt weiter offen, warum genau Google einzelne Verbrauchermedien aus der Rubrik ausgeschlossen hat. Doch nicht alle Medien dürften über diese Vorgehensweise traurig sein. Immerhin sehen insbesondere traditionelle Verlage die Suchmaschinen in erster Linie als Konkurrent auf dem stagnierenden Werbemarkt an. Mehrere Verleger werfen Google zugleich vor, dass die Suchmaschine durch die Einblendung von Inhalten Dritter an Werbeeinahmen erheblich mitverdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation