Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern verfügt Google über ein Quasi-Monopol. In anderen Branchen hätte eben dieses schon längst Kontrolleure auf den Plan gerufen. Doch auch mit Blick auf Google bleiben entsprechende Reaktionen nicht aus. In der Vergangenheit wurde immer mal wieder eine Netz-Regulierung angesprochen, mit der letztlich auch der Marktanteil von Google nach unten korrigiert werden sollte. Zu wirklichen Reaktionen kam es jedoch nicht. Die Debatte um eine solche Regulierung ist nicht neu. Schon im Jahr 2004 wurde sie angesprochen. Zum damaligen Zeitpunkt hatte Googles Suchmaschine in Deutschland einen Marktanteil von 70 Prozent. Nicht alle waren davon begeistert. In den letzten Jahren hat sich das Bild zweifelsohne geändert. Die Änderungen verliefen aber zu Gunsten von Google. Mittlerweile liegt der Marktanteil der beliebten Suchmaschine, die innerhalb und außerhalb des Internets eine Marke ist, bei mehr als 90 Prozent.

Google weiterhin vorn

Googles Suchmaschine liegt weiterhin in Deutschland unangefochten an der Spitze. Dass sich dieses Bild in naher Zukunft ändern wird, ist wohl unwahrscheinlich. Doch gerade bei der Netz-Regulierung gehen die Meinungen weit auseinander. Während Google Kritiker vor allem Probleme sehen, sind sich reaktionäre Netzbewahrer in dem Punkt einig, dass man den Menschen das Googeln nicht verbieten kann. Fakt ist jedoch, dass Google eben weitaus mehr ist als eine Suchmaschine. Zum einen ist der US-Konzern in den letzten Jahren in andere Gebiete vorgedrungen, zum anderen ist die Suchmaschine für die User aber auch eine Art Betriebssystem für das Internet. Wer im Internet etwas sucht, gibt den entsprechenden Suchbegriff ein. In Windeseile bekommt er entsprechende Ergebnisse auf dem Silbertablett serviert.

Debatte um Googles Marktstellung

Auf dem Markt der Suchmaschinen ist Google die Nummer eins. Konkurrenten wie Bing und Yahoo sind lange nicht so beliebt. Die Gründe dafür mögen verschieden sein, doch die Stellung von Google unter den Suchmaschinen bleibt nicht diskussionslos. Immer wieder melden sich Kritiker und Konkurrenten zu Wort, die sich in dem Punkt einig sind, dass Google seine Marktmacht missbraucht und einzelne Angebote in den Suchergebnissen benachteiligt. Nicht selten ist es aber auch die mangelnde Transparenz, die für Kritik an Google sorgt. Der Grund dafür sind die Algorithmen von Google. Es ist allseits bekannt, dass Außenstehende in eben diese keinen Einblick haben. Nach Ansicht von Kritikern ist es letztlich eine Glaubensfrage, ob durch Google wirklich alle nötigen Quellen erfasst werden. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Google mittlerweile weit mehr ist als eine Suchmaschine.

1 Comment

  1. […] zu Lande hat Google keinen nennenswerten Konkurrenten; der Marktanteil liegt trotz aller Anstrengungen von Bing (Microsoft) und anderen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation