Schon vor einiger Zeit stand fest, dass es ein primäres Ziel von Google ist, sich von der reinen Suchmaschine zusehends zur Antwortmaschine zu entwickeln. Nun scheint Google diesem Ziel ein Stück näher gekommen zu sein. Wie bekannt wurde, hat die Suchmaschine ein neues Patent eingerichtet. Mit dem neuen Patent wird deutlich, wie es Google gelingt, Fragen mit Hilfe unstrukturierter Webseiten zu beantworten.  Aus der Anmeldung geht bereits hervor, dass hierfür sehr komplexe und zugleich auch viele Bewertungsmechnanismen zum Einsatz kommen sollen. Sie sind nicht ganz unbekannt. So werden sie bislang immerhin auch für das Ranking der normalen Suchergebnisse zur Hand genommen.

Kernfrage Aktualität

Die Welt ändert sich permanent. Immer wieder gibt es neue Erkenntnisse, Erlebnisse und Entwicklungen. Diese Schnelllebigkeit ist für Google sicherlich eine besondere Herausforderung. So muss der Knowledge Graph der Suchmaschine permanent auf dem neuesten Stand gehalten werden. Das gleicht einer besonderen Herausforderung. Google vertraut da ebenso wie die Suchmaschinen bei anderen Angeboten auf die automatisierte Weise. Bislang ist wenig darüber bekannt, wie die Suchmaschinen an dieser Stelle wirklich arbeiten. Yahoo aktualisiert beispielsweise beim Todesfall einer prominenten Person von Hand. Bei Google kann dagegen nicht ausgeschlossen werden, dass genau das bereits automatisch funktioniert. Google könnte an dieser Stelle in erster Linie von einem neuen Patent profitieren. Durch das neue Patent wird deutlich, wie die Suchmaschine die Informationen aus den einzelnen unstrukturierten Webseiten zunächst extrahiert und diese dann eben auch bewertet. Google ist letzten Endes auf aktuelle und ebenso qualitativ hochwertige Datenquellen angewiesen, denn nur so wird es der Suchmaschine letzten Endes gelingen können, die verschiedensten Fragen zu beantworten. Dabei ist es ein entscheidender Punkt, dass sich einige Fakten ändern können, wenn beispielsweise eine Person heiratet oder ein König abdankt.

Vorteile des Patents

Das neu angemeldete Patent von Google bringt einige Fragen mit sich. So können die Antworten auf Fragen grundlegend automatisiert und regelmäßig aktualisiert werden. Dabei ist es nicht erforderlich, den Knowledge Graph im Voraus zu aktualisieren. Beim Beantworten von Fragen macht sich Google mit dem neuen Patent in erster Linie Techniken zu Nutze, die aus dem Rankinggebiet der Suchergebnisse stammen. Dabei achtet die Suchmaschine auf Aktualität und Neuheit. Basierend auf unstrukturierten Inhalten ist es möglich, dass die Antworten auf Fragen im Web uneingeschränkt identifiziert werden. Für die Beantwortung einer Frage nutzt das neue Patent gewisse Entitäten, die in Snippets oder Suchergebnissen eingebaut sind. Im Patent legt Google insbesondere darauf großen Wert, um was es sich bei einer Entität handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation