Der Suchmaschinenkonzern Google ist permanent darum bemüht, sein Netzwerk weiter auszubauen und es für die Internetgemeinde attraktiver und bedeutender zu machen. Um dies zu erreichen, setzt der Konzern permanent auf Erweiterungen. Nun hat sich der Suchmaschinenkonzern für weitere Anpassungen entschieden, die vor allem mehr Menschen zu einer Mitgliedschaft bewegen sollen. Nach den jüngsten Anpassungen wird Google in Zukunft die Autoren-Info der Netzwerkmitglieder direkt neben den Suchtreffern anzeigen. Um diese Neuerung umsetzen zu können, muss die Anmeldung des Mitglieds ins Autorenprogramm des US-Konzerns integriert werden. Darüber hinaus wurde auch der Handlungsspielraum für die Mitglieder von Google+ erweitert. Demnach können deren Beiträge in Zukunft eben auch auf externen Seiten erfolgreich eingebettet werden. Die Authentifizierung wurde unter dem Dach des Programms zur Urheberschaft von Google in entsprechender Form erweitert.

Automatische Verknüpfung

Melden sich Nutzer gemeinsam mit ihrer Google+-ID bei Typepad oder WordPress an, werden die Blogbeiträge der Nutzer immer automatisch mit dem Profil bei Google+ verbunden. Diese Verknüpfung wird auch in den regulären Suchergebnissen deutlich. So werden die Artikel an dieser Stelle immer speziell hervorgehoben. Zusätzlich werden neben dem Link auch Informationen angezeigt, die sich auf den Autor beziehen. Auch ein Bild des Autors ist zu sehen. Google bemüht sich anhaltend darum, die Reichweite für sein hauseigenes Netzwerk weiter auszubauen. Auch weiterhin kann Google+ nicht mit seinem stärksten Wettbewerber Facebook mithalten. Mitglieder, die Beiträge bei Google+ veröffentlichen, haben nun endlich auch die Möglichkeit, diese auf anderen Seiten und Portalen im Web in entsprechender Form einzubetten. Hierfür wurde Google+ um ein vollkommen neues Feature erweitert. Durch dieses ist es auf einen Klick möglich, den passenden Code zu generieren. Das Feature findet sich im Drop-down-Menü.

Technischer Aufschluss

Mit der Möglichkeit, den Einbettungscode zu genieren, gelingt es Google gemeinsam mit seinem Netzwerk Google+ endlich auf technischer Ebene zu Facebook und Twitter aufzuschließen. In diesen beiden Netzwerken ist eine solche Funktion schon seit Langem zu finden. Alle Beiträge, die mit dem Feature eingebunden werden, sind nach Erklärungen von Google in vollem Umfang funktionsfähig. Damit sind sie mit allen üblichen Werkzeugen versehen, die dem Nutzer beispielsweise die Option bieten, dem jeweiligen Verfasser auch zu folgen. Auch die Weiterleitung über +1 ist an dieser Stelle problemlos möglich. Schon Ende Juli 2013 entschied sich das Netzwerk für die Einbettung der Facebook-Updates. Zunächst wurde dies aber nur jenen Nutzern ermöglicht, die aus dem journalistischen Bereich stammen. Facebook hat sich inzwischen dazu entscheiden, diese Option weiter auszubauen, sodass auch Bewegtbild-Inhalte eingebettet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation