Immer mehr Internetseiten besinnen sich mittlerweile auf den Einsatz von Video-Content. Neben klassischen Texten liegt er bei der Contentgestaltung von Webseiten vorn. Grund ist vor allem eben die Beliebtheit, die den Clips zuteilwird. Für die meisten Webseitenbesucher stellen sie einen gewissen Erlebnischarakter dar. Dabei können Videos in der Tat häufig gewisse Inhalte und Punkte besser erklären als dies bei reinen Texten der Fall ist. Die Möglichkeiten, die bei der Gestaltung von Video-Content zur Verfügung stehen, sind dabei ausgesprochen umfangreich gestaltet. Neben YouTube-Videos müssen an dieser Stelle vor allem Imagefilme genannt werden, die sich gerade auf Webseiten von Unternehmen permanent auf dem Vormarsch befinden. Wie beliebt Video-Content ist, zeigen vor allem Portale, die sich auf eben diesen spezialisiert haben. YouTube, verschiedene Tutorials und Streamingportale können auf beachtliche Zugriffszahlen verweisen. Dabei hinaus handelt es sich mit Blick auf die digitalen Inhalte im Web beim Bewegtbild-Content um den am schnellsten wachsenden Bereich.

Effektiver Einsatz

Die Möglichkeiten und Chancen, die mit dem Video-Content für Unternehmen und Webseiten einhergehen, sind sicherlich insgesamt durchaus gigantisch. Allerdings kommt es auch hier, wie in vielen anderen Bereichen eben auch auf die richtige Strategie an. Entscheidend ist an dieser Stelle insbesondere ein effektiver Einsatz. So sollte im Detail geplant werden, wie und wo Bewegtbild-Content eingebaut wird. Zu schnelle Entscheidungen sind nicht ratsam, denn wie bei Inhalten in Textform geht es auch hier vor allem darum, dass die Inhalte möglichst vielversprechend sind und die gewünschte Zielgruppe erreichen. Vor allem letzteres dürfte dabei eine der größten Herausforderungen überhaupt darstellen. Schon vor der Produktion sollten die Hauptaussagen festgelegt werden, denn sie geben eine genaue Richtung vor. Darüber hinaus entscheiden die Hauptaussagen letzten Endes eben auch über die jeweilige Lösung. Im Idealfilm sollte jeder Film und jedes Video eine Geschichte erzählen, die den Betrachter letzten Endes auch fesseln kann.

Emotionen wecken

Guter Bewegtbild-Content lebt von Emotionen. Emotionen können sich ausgesprochen verkaufsfördernd auswirken und sollten daher möglichst gezielt angesprochen und geweckt werden. Natürlich müssen Videos auch immer Daten und Fakten liefern, doch diese sollten keineswegs den Hauptteil einnehmen. Zu viele Daten überfordern den Betrachter sehr schnell und sorgen dafür, dass das Video langweilig wirkt. Auf professionelle Technik sollte prinzipiell nie verzichtet werden. Ohne die passende Technik ist es letzten Endes kaum möglich, ein gutes und ausdrucksstarkes Video zu produzieren. Dabei wird Technik dieser Art mittlerweile durchaus zu erschwinglichen Preisen angeboten. Wichtig sind aber auch gewisse Fachkenntnisse, die keineswegs fehlen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation