In diesem Jahr wird die Suchmaschinenoptimierung in vielen Teilen durch die Änderungen am Google-Algorithmus bestimmt. Google möchte seine Suchergebnisse relevanter machen und passt dafür den eigenen Algorithmus an. Dieses Vorgehen ist keine Neuheit. Bereits in der Vergangenheit hat der Suchmaschinenprimus immer wieder Hand an den eigenen Vorgehensweisen angelegt. Allerdings stellt sich schlichtweg die Frage, warum diese Änderungen gerade in diesen Tagen für so viel Aufmerksamkeit sorgen und immer wieder hitzige Diskussionen nach sich ziehen. Sicherlich waren die Änderungen auch schon vorher innerhalb unserer Branche ein beliebtes Diskussionsthema. Mittlerweile gehen diese Diskussionen aber über die Branchengrenzen hinaus. Immer häufiger wird über Qualität und Maßnahmen der SEO debattiert. So unterschiedlich wie die Strategien sind, mit denen unsere Branche arbeitet, so verschieden sind wiederum auch die Meinungen.

Bekannte Methoden hinterfragen

Die anhaltenden Diskussionen und vor allem auch die wachsende Kritik an einzelnen Maßnahmen führen immer häufiger dazu, dass bekannte Methoden der SEO hinterfragt werden. Es ist nicht neu, dass man über neue Trends diskutiert, doch bei der Suche nach neuen Möglichkeiten gehen die Meinungen weit auseinander. Auch wenn vielen bewusst sein dürfte, dass sich die SEO in einer anhaltenden Entwicklung befindet, steht zugleich fest, dass auch künftig verschiedenste Strategien Anwendung finden werden. Zwischen all den Diskussionen darf nicht vergessen werden, dass bei der SEO unterschiedliche Einflussbereiche eine Rolle spielen. Sie sind es letztlich auch, die gewissermaßen die Anwendung von SEO-Maßnahmen lenken. Auch wenn die Diskussionen derzeit deutlich an Fahrt gewinnen, zeigt sich immer häufiger, dass die Themen, die im Fokus stehen nicht neu sind.

Diskussionen um Qualität

Es sind vor allem die Diskussionen um Qualität, die in diesen Tagen rasant an Gewicht gewinnen. Doch nicht zuletzt ist es auch die Rolle des Contents, die es immer wieder in den Mittelpunkt von Debatten schafft. Welche Resultate die eigenen Diskussionen nach sich ziehen, kann kaum definiert werden. So kommt es an dieser Stelle letztlich schlichtweg darauf an, von wem sie geführt werden. Das Streben nach Relevanz bei den Suchergebnissen wird mit Sicherheit auch künftig ein Thema sein, mit dem sich die SEO auseinandersetzen muss. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass Webseiten nicht ausschließlich für Suchmaschinen gemacht werden. An erster Stelle sollte doch unangefochten der Nutzer stehen, denn er ist es letztendlich auch, der dem Unternehmen, das die Seite betreibt, zum erwünschten Erfolg hilft. Hierbei handelt es sich um einen Aspekt, der noch immer gern in den Background rutscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation