Während sich 2009 die Rezession in zahlreichen Branchen deutlich zu erkennen gab und eine Spur von Schwierigkeiten hinterließ, scheint es einen Markt zu geben, der sich diesem Trend entgegenstellte. Nach einer aktuellen Studie der IAB Europa konnte der digitale Werbemarkt auch im vergangenen Jahr die eigene Erfolgsspur halten. Die Entwicklungen, die die Werbspendings 2009 verbuchten, können sich durchaus sehen lassen. Immerhin erreichte der Markt ein Plus von 4,5 Prozent. Gerade das Suchmaschinenmarketing konnte von den Entwicklungen profitieren. Welche Details die aktuelle IAB Studie ans Licht bringt und wie sich der digitale Werbemarkt im Detail entwickelte, möchten wir heute genauer unter die Lupe nehmen. Immerhin hat die Paid Search den größten Marktanteil.

Paid Search mit 45,8 Prozent

Der Marktanteil der Paid Search konnte sich auf dem digitalen Werbemarkt auch 2009 behaupten. Mit einem Anteil von 45,8 Prozent gehört sie zu den stärksten Feldern des Marktes. Im europäischen Online Advertising konnte 2009 aufgrund des Wachstums ein Gesamtvolumen von 14,7 Milliarden Euro erreicht werden. Demnach kann der europäische Werbemarkt derzeit mit dem der USA verglichen werden. Der US-amerikanische Werbemarkt konnte 2009 immerhin ein Gesamtvolumen von 16,3 Milliarden Euro erzielen. Trotz des Wachstums 2009 scheint sich eine gewisse Ernüchterung oder auch Sättigung des Werbemarkts in Europa abzeichnen zu können. Immerhin konnte 2007 noch ein Wachstum von 40 Prozent erreicht werden. Auch 2008 lag eine Steigerung von 20 Prozent deutlich über den Ergebnissen des vergangenen Jahres.

Suchmaschinenmarketing mit starkem Anstieg

Durchsetzen konnten sich auf dem digitalen Werbemarkt 2009 verschiedene Segmente. Eine zufriedenstellende Entwicklung erreichte vor allem das Suchmaschinenmarketing. Immerhin wuchs dieses um 10,8 Prozent. Unter Druck geriet jedoch der Markt der Display Werbung, der gerade einmal eine Steigerung von 0,3 Prozent erreichte. Nach Experteneinschätzungen kann jedoch bereits im ersten Quartal 2010 eine Erholung dieses Marktanteils bekanntgegeben werden. Die Mehrzahl der Online Werbespendings konzentriert sich derzeit auf die sechs großen Länder Europas. Allen voran müssen Spanien und Italien genannt werden. In Deutschland konnte ein Plus von 5,2 Prozent ermittelt werden. Auch der holländische Markt erreichte mit 1,9 Prozent ein annehmbares Wachstum. Zweistellige Wachstumszahlen konnten unter anderem in Polen und Österreich bekanntgegeben werden. Aber auch die Entwicklungen in der Türkei und Griechenland können sich sehen lassen. Der höchste Marktanteil der Online Werbespendings muss derzeit den Briten zugesprochen werden. An zweiter Stelle findet sich Skandinavien mit einem Anteil von 20 bis 25 Prozent. Deutschland sichert sich beim europaweiten Ranking derzeit Position vier und hat einen Marktanteil von 18 bis 19 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation