Die Suchmaschinenoptimierung schließt seit jeher die beiden Bereiche Onpage und Offpage ein. Durch beide Bereiche werden ganz unterschiedliche Maßnahmen und Strategien abgedeckt. Dabei sollte jedoch nie vergessen werden, dass die guten Rankings immer bereits beim Inhalt der jeweiligen Webseite beginnen. Doch Inhalt allein reicht eben auch nicht aus, um bei Google möglichst weit vorn zu landen. Eine doch recht beachtliche Aufmerksamkeit wird eben nun einmal weiteren Onpage-Faktoren zuteil. Strukturelle Elemente sind dabei ähnlich wichtig wie interne Links der verschiedensten Art. Auch sie spielen schlichtweg für das Ranking einer Seite eine ausschlaggebende Rolle. Die Onpage-SEO ist in der Tat sehr umfangreich. Nachdem sie beim Webseiteninhalt startet, führt sie über die eigentliche Seitenstruktur hin zu den internen Links. Doch auch die Meta-Tags nehmen auf die Maßnahmen der Onpage-SEO beachtlichen Einfluss und sind für deren Erfolg entscheidend.

Ausgangspunkt und Herzstück

An erster Stelle steht in Sachen Onpage-SEO sicherlich immer der Inhalt. Er bildet grundsätzlich das Herzstück der Onpage-SEO und genießt demnach auch entsprechend viel Aufmerksamkeit. Lange Zeit spielte der Inhalt in der Suchmaschinenoptimierung eher eine untergeordnete Rolle. Dieses Bild hat sich erst in jüngster Vergangenheit wieder verändert. Mit dem Panda-Update ist es Google 2011 recht eindrucksvoll gelungen in Erinnerung zu rufen, auf was es bei einer Webseite und deren Qualität ankommt. Dabei sollte guter Inhalt zwei Anforderungen erfüllen. Zum einen sollte er deutlich besser sein als der Inhalt anderer Seitenbetreiber. Zum anderen sollte er dazu in der Lage sein, eine entsprechend vorhandene Nachfrage zu erfüllen. Werden beide Voraussetzungen erfüllt, sind ideale Weichen für ein gutes Ranking gelegt worden. Gleichzeitig sollte guter Inhalt aber auch linkbar sein.

Auf wenige Suchbegriffe konzentrieren

Ratsam ist es zudem, sich bei Inhalten auf wenige Suchbegriffe zu konzentrieren. Sie sollten darüber hinaus dann aber auch dazu in der Lage sein, die konkrete Suchintention zu erfüllen. Es ist entscheidend, dass eine Webseite der Suchintention mittlerweile zu 100 Prozent gerecht wird. Schon seit einiger Zeit lässt sich bei Google klar erkennen, dass die Suchmaschine versucht, die eigenen Suchergebnisse in sogenannte Cluster zu gliedern. Für ein optimales inhaltliches Gesamtpaket sorgen in erster Linie die verschiedenen Fotos und Videos. Multimediale Inhalte sind heute in Sachen Onpage-SEO unverzichtbar. Sie runden das inhaltliche Angebot ab und sorgen darüber hinaus dafür, dass die Webseite an sich ansprechender aussieht. Damit die Bilder und Videos in den Suchmaschinen auch gefunden werden, gilt es natürlich auf weitere Besonderheiten zu achten. Seitenbetreiber, die auf WordPress zurückgreifen, können an dieser Stelle gewisse SEO-Plugins verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation