Presseportale sind seit Jahren ein beliebtes Werkzeug des Online Marketings. Dabei haben sie sich von einer Art Geheimtipp zur weit verbreiteten und ebenso besonders bekannten Maßnahme entwickeln können. Gemeinsam mit der wachsenden Beliebtheit der Presseportale ist auch die Zahl der Plattformen dieser Art gestiegen. Heute gibt es hunderte PR-Portale, die Webseitenbetreibern und Unternehmen für das Marketing zur Verfügung stehen. Durch den richtigen Einsatz der Presseportale können sich Unternehmen und Webseitenbetreiber einen erheblichen Nutzen sichern. Dabei können die Presseportale auch zu positiven Effekten in der Suchmaschinenoptimierung führen. Doch die Unterschiede zwischen den Portalen sind gigantisch und beziehen auch die Qualität mit ein. Vor allem qualitativ minderwertige Portale sind heute durchaus häufig zu finden. Insbesondere PR-Neulingen fällt es schwer, die richtigen Plattformen für die eigene Arbeit ausfindig zu machen.

Vergleich von Presseportalen

Das Deutsche Institut für Marketing hat sich nun intensiver mit Presseportalen auseinandergesetzt und hat die 100 besten Plattformen ermittelt. Dabei wurden von dem DIM zahlreiche Portale miteinander verglichen. Die Presseportale, die vom DIM ausgewählt wurden, wurden mit sämtlichen wichtigen Kennzahlen versehen. Damit soll den Anwendern die Entscheidung für die Portale erleichtert werden. Bei der Bewertung der Presseportale wurden ganz unterschiedliche Eigenschaften und Faktoren berücksichtigt. Eines der Kriterien ist der Sichtbarkeitsindex. Durch ihn erhalten die Nutzer Aufschluss darüber, welche Sichtbarkeit eine Seite im Web genießt. Sichtbarkeit wird durch unterschiedliche Faktoren wie die Anzahl der Keywords erreicht. Bei der Sichtbarkeit fließt aber auch ein, auf welchen Positionen der Suchmaschinenergebnisse die Presseportale zu finden sind. Dabei kann auch hier die Suchhäufigkeit der jeweiligen Keywords berücksichtigt werden. Ein weiterer Faktor, der in der aktuellen Studie berücksichtigt wurde, war der PageRank. Auch er ist für die Qualität eines Presseportals nicht unwesentlich. Er gilt heute jedoch nur noch als Hinweis, da er ein Faktor ist, der zu stark manipuliert werden kann.

Backlinks mit von der Partie

Für die Qualität eines Presseportals sind Backlinks natürlich nicht unwesentlich. Dabei sind die Studienautoren sowohl auf Backlinks in Bezug auf die Domain-Popularität eingegangen als auch in Bezug auf die C-Class-Popularität. Ein weiteres Merkmal von qualitativ guten Presseportalen sind die bei Suchmaschinen indexierten Seiten. Grundlegend werden von den Suchmaschinen sowohl die Startseiten als auch mögliche Unterseiten in den Index aufgenommen. Durch die Indexierung soll sichergestellt werden, dass die Unterseiten von einer Domain bei einer passenden Suchanfrage ausgespielt werden können. In der aktuellen Studie wurden jedoch nur die Seiten berücksichtigt, die von Google indexiert wurden.

1 Comment

  1. Maik sagt:

    Ein Link zur Quelle wäre vllt gut. Da der Artikel sonst so wenig sinn macht. Wenn man sich jetzt selbst noch auf die Suche nach der Quelle machen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation