Auch wenn das Jahr erst wenige Wochen alt ist, steht schon heute fest, dass es 2011 zu manch einer Änderung kommen wird. Wie im vergangenen Jahr werden sich Unternehmen auch 2011 mit dem Online-Marketing auseinandersetzen. Doch welche Themen werden im Fokus stehen und welche Branchen werden sich künftig noch stärker mit diesem Bereich auseinandersetzen? Sicherlich gibt es auf diese Fragen weit mehr als eine Antwort, doch es gibt auch Trends, die allseits bekannt sind. Welche das genau sind, möchten wir heute versuchen zu klären. Dabei sei jedoch eines vorweggenommen – im vergangenen Jahr gehörten Suchmaschinenoptimierung, Usability, E-Mail-Marketing und Webanalyse zu den Themen, die von Seiten der Unternehmen am meisten beobachtet wurden. Sie wurden von den Unternehmern vorangetrieben und haben sich zu Kernfragen verschiedenster Branchen entwickeln können.

Suchmaschinenoptimierung weiterhin weit vorn

2011 werden die genannten Themen abermals im Fokus stehen. Zumindest wenn man das Ergebnis einer Umfrage der Marketingberatung Absolit und des Marktforschungsunternehmens Rogator betrachtet. Bei der Umfrage unter 235 Firmen gaben 90 Prozent der Unternehmen an, dass sie auch in diesem Jahr auf die Trends von 2010 setzen werden. Im Fokus stehen demnach abermals Themen wie Suchmaschinenoptimierung, Webanalyse und Usability. Aber auch neue Themen werden den Sprung in die Gunst deutscher Unternehmen schaffen. Bislang wird von Seiten der Unternehmer vor allem das Social Media Monitoring vernachlässigt. Während kleine Unternehmen Blogs und vor allem auch das Social Web überraschend aktiv nutzen, zeigt sich bei großen Betrieben noch immer die eine oder andere Lücke. Zweifelsohne dürften die Gründe dafür sehr unterschiedlich sein. Allerdings verbinden viele kleine Unternehmen mit dem Social Web und Blogs eine kostenlose Werbung. Auch wenn sie ohne konkrete Strategie vorgehen, sind sie mit den Ergebnissen meist zufrieden.

Social Monitoring noch immer abgeschlagen

Doch nicht nur in großen, sondern auch in kleinen Unternehmen ist das Social Monitoring noch immer abgeschlagen, zumindest wenn man die Zahlen betrachtet. So betreiben gerade einmal 40,2 Prozent aller Unternehmen das erforderliche Monitoring. Hingegen verfügt bereits jeder Zweite über eine eigene Twitter- oder Facebook-Seite. Ein anderer Trend lässt sich bei den Großunternehmen erkennen. Von ihnen interessieren sich gerade einmal 27,8 Prozent dafür, was über das eigene Unternehmen im Social Web geschrieben wird. Doch gerade an dieser Stelle drängt sich natürlich die Anmerkung auf, dass es auch für Großunternehmen entscheidend ist, zu verfolgen, was über sie im Social Web geschrieben wird. Alles in allem möchten aber immerhin 24,1 Prozent der Unternehmer in diesem Jahr ihre Mobile Marketing-Aktivitäten verstärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation