Content-Marketing ist in aller Munde. Es gilt mittlerweile als Basis für langfristigen Erfolg im Web. Doch um mit dem eigenen Content, ob als Text oder Bild erfolgreich zu sein, bedarf es vor allem der richtigen Strategie. Sie beginnt bei der Erstellung eines Redaktionsplans und endet bei den richtigen Impulsen für die eigene Kommunikation. Der Redaktionsplan bildet eine der wichtigsten Arbeitsgrundlagen für Content-Manager. In ihm werden Zeitfenster, Themen und erste Zusammenfassungen zum Inhalt definiert. Grundlegend ist es hier auch möglich, visuelle Elemente zu vermerken. So kann beispielsweise eine Vorauswahl an Bildern getroffen werden. Der Redaktionsplan wird in der Regel für mehrere Wochen erstellt. Je nach Anzahl der Artikel und Inhalte, die wöchentlich veröffentlicht werden sollen, kann dies ein Zeitfenster von zwei Wochen oder auch einem Monat sein. Eine langfristige Planung von beispielsweise einem Monat empfiehlt sich bei Seiten mit einer geringen Textanzahl pro Woche. Sollen dagegen täglich mehrere Artikel veröffentlicht werden, bietet sich die Erstellung eines Redaktionsplans für eine Woche an.

Festlegung von Themen und Autoren

Grundlegend werden im Redaktionsplan nicht nur die Themen definiert, sondern auch die Autoren zugewiesen. Dadurch besteht Klarheit, welcher Redakteur welches Thema bearbeitet. Doppelte Inhalte werden so vermieden. Inhaltlich muss Content-Marketing auf Hochwertigkeit abzielen. Reine Phrasen reichen nicht mehr aus, um die eigene Webseite bei Google nach vorn zu bringen. Ein wichtiges Element, das jedoch viel zu selten im Content-Marketing eingesetzt wird, sind Daten. Daten bieten sich beispielsweise an, um zwischen Themen und Zielgruppen eine Verbindung herzustellen. Anhand von Daten kann beispielsweise ermittelt werden, welche Themen für die eigene Zielgruppe interessant sind. Dabei spielen Informationen wie Besuchszeiten, Absprungraten und Downloads eine wichtige Rolle. Ein wesentlicher Bereich des modernen Content-Marketings sind die sozialen Netzwerke. Für Unternehmen  ist es mittlerweile erfolgsentscheidend, dass sie mit ihrem Produkt in sozialen Netzwerken erfolgreich sind.

Richtiges Netzwerk aussuchen

An sozialen Netzwerken mangelt es dem Web mittlerweile sicherlich nicht. Allerdings ist es für Unternehmen nicht immer leicht, die passenden Netzwerke zu ermitteln. Bei der Auswahl der sozialen Netzwerke gilt es auf die Zielgruppe einzugehen. So muss auf die Tonalität geachtet werden. Inhalte, die in sozialen Netzwerken angeboten werden, müssen zum einen aus sachlicher Sicht richtig sein und müssen zum anderen dem Leser aber auch einen emotionalen Mehrwert vermitteln. Unternehmen müssen sich darum bemühen, ein Teil des Netzwerks und der Community zu werden. Dabei gilt es sich vor Augen zu halten, dass es Menschen sind, die einen Betrieb, ein Produkt erfolgreich machen. Mitarbeiter können daher für jedes Unternehmen, ganz egal in welcher Branche ein Betrieb arbeitet, zu wichtigen Botschaftern werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation