Content ist in aller Munde und genießt von Jahr zu Jahr mehr Aufmerksamkeit. Auch 2014 gehört er nicht nur zu den beherrschenden Themen des Online-Marketings, sondern gilt einmal mehr als einer der größten Trends. Doch auch wenn Content an und für sich rasch produziert ist, geht dieser Bereich des E-Marketings mit beachtlichen Herausforderungen einher. Sie zeigen sich vor allem bei größeren Projekten. Bei ihnen basiert das Content-Marketing nicht allein auf der Produktion von Inhalten, sondern vor allem eben auch auf der Planung, die besondere Aufmerksamkeit genießt. Im Internet gehört guter Content heute schlichtweg zu den größten Erfolgsfaktoren. Kaum ein Bereich genießt demnach so viel Aufmerksamkeit wie dieser. Dabei ist das Content-Marketing um einiges komplexer als angenommen wird.

Produktion aufwendiger als gedacht

Allein die Produktion von Content fällt heute insgesamt um einiges aufwendiger aus als viele denken. Um gravierende Fehler und Einschnitte zu vermeiden, ist es ausgesprochen wichtig, dass Inhalte gut geplant werden. Nicht nur ihre Veröffentlichung, sondern auch ihr Aufbau, sowie deren multimediale Gestaltung müssen in die unterschiedlichen Ideen und Vorhaben einfließen. Eine gute Content-Strategie steckt nicht nur den Rahmen ab, sondern sie gibt auch zahlreiche einzelne Schritte vor, die im Zuge dessen bestritten werden müssen. Sie setzt sich aus zahlreichen einzelnen Bestandteilen zusammen, die Berücksichtigung finden sollten. Neben den Redakteuren und dem Arbeitsprozess spielt hier grundsätzlich natürlich auch die Anzahl der Texte eine wichtige Rolle, die im Rahmen eines Zeitfensters veröffentlicht werden sollen. Natürlich ist es vergleichsweise einfach, all diese Bestandteile zu definieren, doch das alleine reicht nicht aus. So muss auf die genaue Gestaltung eines jeden Bestandteils eingegangen werden. Hierbei handelt es sich wohl um eine der größten Herausforderungen.

Basis-Elemente des Content-Marketings

Wie in allen Bereichen des Online-Marketings gibt es natürlich auch im Content-Marketing gewisse Basis-Elemente, die nicht außen vorgelassen werden dürfen. Eine besondere Aufmerksamkeit sollte dabei den Zielen zuteilwerden. Durch sie wird letzten Endes definiert, warum ein User einen Artikel liest oder ein Video anschaut. Hierbei handelt es sich um ein wichtiges Kriterium, das bei der Gestaltung des Inhalts nicht außen vorgelassen werden darf. So sollte es stets das oberste Ziel sein, dass eben dieses Bedürfnis befriedigt wird. Doch auch die Auswahl der richtigen Kanäle spielt an dieser Stelle eine wichtige Rolle. Grundlegend ist es empfehlenswert die Kanäle, die  für die Veröffentlichung des Artikels genutzt werden sollen, vorher festzulegen. Hierbei handelt es sich um eine der Grundvoraussetzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation