Die Internetwerbung hat sich zu einem festen Bestandteil des Webs entwickeln können. Von den meisten Seiten ist sie in den unterschiedlichsten Ausführungen nicht mehr wegzudenken. Dabei ist das Angebot in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Es geht heute weit über die reine Bannerwerbung hinaus. In den letzten Monaten haben vor allem Bewegtbildanzeigen an Bedeutung gewonnen. Sie gelten derzeit als Favorit der Onlinewerbung und genießen sowohl bei den Werbetreibenden als auch bei den Webseitenbetreibern große Aufmerksamkeit. Um mit Werbung Aufmerksamkeit erregen zu können, ist es heute unheimlich wichtig, dass sie ansprechend und interessant ist. Viele Menschen sehen in der Werbung in erster Linie einen lästigen Zusatz. Sie klicken sie weg oder verlassen bei zu aufdringlicher Werbung die Seite. Mit dem Content Marketing erobert nun eine Werbeform die Plattform der Onlinewerbung, die einen entscheidenden Vorteil hat. Sie ist auf den ersten Blick keineswegs als Werbung zu erkennen.

Smartfilm auf dem Vormarsch

Eine Werbeform des Content Marketings ist der Smartfilm. Er wurde durch den Elektronikkonzern Samsung im Rahmen der Berlinale als neues Genre gefeiert. Tatsächlich ist der Smartfilm ein Bereich, der als solcher bislang noch nicht bekannt war. Bei ihm soll es sich in erster Linie um die Kreuzung aus Webclip und Kurzfilm handeln. Demnach vereint er in sich zum einen die Kunst des Filmemachens und zum anderen kurze Werbeclips. Es gibt derzeit wahrlich kein anderes Thema, das die Werbebranche mittlerweile so beschäftigt wie Werbung, die eben nicht gleich auf den ersten Blick als solche zu erkennen ist. Der Smartfilm scheint hierfür nahezu ideal zu sein. Für Unternehmen wird es immer wichtiger nach Werbemöglichkeiten zu suchen, die von Seiten der Verbraucher nicht sofort als Reklame entlarvt werden.

Unterschiedliche Bezeichnungen

Die neuen Werbeformen ernten ganz unterschiedliche Bezeichnungen. Neben Content Marketing ist häufig auch vom Experience Branding die Rede. Dabei scheint der Smartfilm für Samsung auf der Berlinale durchaus ein sehenswerter Erfolg gewesen zu sein. Der Konzern zeigte sich im Anschluss an die Premiere zumindest überaus zufrieden. Ein Paradebeispiel für gute und erfolgreiche Werbung und vor alle auch für gelungenes Content Marketing ist mittlerweile Red Bull. Einst war das Unternehmen für seinen Energy Drink bekannt. Heute ist Red Bull in erster Linie ein Medienhaus, dem eine Getränkeproduktion angeschlossen ist. Immer mehr Unternehmen versuchen mittlerweile diesen besagten Red-Bull-Moment zu erreichen. Doch genau das ist im Grunde die Königsdisziplin der Werbung. Sie erfordert Kreativität, Weitsicht und ein für viele noch unbekanntes Maß an Professionalität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation