Wer kennt sie nicht? Die Newsseiten im Netz erleben Hochkonjunktur. Profis wie wir haben schon längst den Trend um die zahlreichen Nachrichten erkannt. Auch die meisten Zeitungen setzen in diesem Bereich auf Präsenz und Qualität und weiten die Internetaktivitäten kontinuierlich aus. Doch mit dem Hype um die Newsseiten im Netz, die mit der richtigen Suchmaschinenoptimierung auch sehr rentabel sind, kommen immer mehr Neueinsteiger auf den Markt. Immer mehr Laien versuchen heute mit Newsseiten im Internet das schnelle Geld zu machen. Eines sei jedoch vorweg genommen – auch Newsseiten brauchen SEO und auch diese brauchen Qualität. In keinster Art und Weise kommt es dabei auf die alleinige Präsenz an.

Die Top-Redaktionen sind vorn

Dass auch bei News Qualität und Tiefe zählt, beweisen die Zahlen von IVW, die sich mit den Page Impressions im Oktober auseinandersetzen einmal mehr. Immerhin waren die meisten Newsseiten im Oktober nicht gerade angriffslustig und konnten froh sein, dass sich die breite Masse müde zeigt. Nach den aktuellen Berichten und Zahlen gibt es im Grunde nur einen Ausreißer und bei diesem handelt es sich ganz klar um die Süddeutsche Zeitung. Die SZ konnte mit Ihren News auf der eigenen Internetseite ein sattes Plus verzeichnen, an dem sich manch ein anderes Portal ein Vorbild hätte nehmen können.

Plus von 52 Prozent

Das Wachstum von dem Webportal SZ betrug im Oktober satte 52 Prozent. Lange ist ein solches Wachstum keinem anderen Anbieter mehr in diesem Bereich gelungen. Über 25 Millionen Page Impressions konnte SZ verbessern und sichert sich damit bei den Newsseiten in Deutschland schlichtweg Platz drei. Aber wer liegt nach dem IVW nun eigentlich vorn. Die Antwort ist gänzlich einfach, denn auf den ersten beiden Plätzen finden sich gestandene Größen der Zeitungsbranche wieder. Neben Spiegel Online auf der Eins gehört auch Bild.de weiterhin zu den Topzielen im Web, wenn es bei den Deutschen um News geht. Alle drei Portale können sich natürlich mit einer erstklassigen Suchmaschinenoptimierung behaupten, keine Frage, da sind wir uns sicher einig. Aber warum bleiben viele andere bekannte Zeitungen wie zum Beispiel die Financial Times Deutschland so weit zurück? Dieses hochwertige Stück schaffte im Oktober nicht mal den Sprung in die Top Ten und muss sich weiterhin mit Platz 12 geschlagen geben. Gleiches gilt übrigens auch für die TAZ und den Tagesspiegel. Dramatisch sind aber wenige die Plätze und Ihre Verteilung als vielmehr die Dramatik, die sich bei den Unterschieden zeigt. Während der Focus mit mehr als 116 Mio. vorn liegt, kommt die TAZ gerade einmal auf 3,4 Mio. PI.

Quellhinweis Bild: © tommyS / Pixelio

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Navigation