Dass die Online-Werbung immer populärer wird und sich auf internationaler Ebene gegenüber klassischen Werbeformen durchsetzen kann, ist allseits bekannt. Nach einem überragenden Wachstum in der Vergangenheit musste sich der Online-Werbemarkt während der weltweiten Wirtschaftskrise mit einem leichten Dämpfer geschlagen geben. Obwohl auch weiterhin in einzelnen Ländern ein Plus verzeichnet werden konnte, fiel das Wachstum deutlich geringer aus als zuvor. Nun widmeten sich die Analysten von MagnaGlobal der Zukunft der Online-Werbung und stellten Prognosen für die Entwicklung der kommenden Jahre auf. Bei ihren Berechnungen stützten sie sich auf die derzeitige Entwicklung der Online-Werbung, die mittlerweile wieder deutlich an Fahrt gewinnt. So nimmt das Wachstumstempo des Marktes sehr rasant zu. Nach den Auffassungen der Analysten könnte der Online-Werbemarkt bereits in absehbarer Zeit die 100-Milliarden-Dollar-Grenze knacken. Wann dies geschehen soll und wie sich die Entwicklung im Detail gestaltet, möchten wir in diesem Beitrag in den Fokus stellen.

2015 wird 100-Milliarden-Dollar-Grenze erreicht

Glaubt man den Analysten könnte die Online-Werbung schon 2015 die lang ersehnte 100-Milliarden-Dollar-Grenze knacken. Demnach würde sich das Volumen des Marktes innerhalb von fünf Jahren nahezu verdoppeln. Auch wenn es sich hierbei um einen Grund zur Freude handeln sollte, steht schon jetzt fest, dass sich viele Experten gegenüber den Erwartungen skeptisch zeigen. So verwies der Sprecher des ZAW darauf, dass auch in den kommenden Jahren nicht mit einem solch rasanten Wachstum gerechnet werden kann. Gegenüber pressetext bestätigte er allerdings, dass es sich beim Internet um den Zukunftsmarkt handelt. Seine Annahmen greifen die jüngsten Entwicklungen des Onlinewerbemarktes in Deutschland auf. Immerhin minimierte sich die Wachstumsgeschwindigkeit in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich.  Sicherlich hat das Volumen der Krise zugenommen, doch die Minderung des Wachstumstempos war enorm. Während 2007 noch ein Wachstum von 39 Prozent definiert werden konnte, lag dieses 2009 nur noch bei 1,3 Prozent.

Online-Werbung fehlt Transparenz

Die Analysten stützen sich bei ihren Berechnungen zudem auf den globalen Markt. Bei genau diesem Aspekt sehen viele Experten ein Problem und verwiesen infolge dessen darauf, dass die Entwicklung entscheidend von den Formen der Mediennutzung beeinflusst wird. Zudem soll es nach Expertenaussagen dem Online-Werbemarkt noch immer an der nötigen Transparenz mangeln. Sicherlich ist es fraglich, ob die Entwicklungen wie angenommen so stark wachsen werden. Allerdings sollte nicht aus den Augen verloren werden, dass immer mehr Unternehmen die Online-Werbung für sich entdecken können. Allseits bekannt ist jedoch, dass sich die Suchmaschinenwerbung zum wichtigsten Treiber der Online-Werbung entwickeln konnte und demnach auch eine immer größer werdende Aufmerksamkeit genießt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Navigation